Apple iPhone 5: Der Zaubertrick (Kommentar)

Wie erwartet wurden die sozialen Netzwerke und Blogs im Laufe des Abends oder des heutigen Morgens mit Meinungen und Kommentaren zum Apple iPhone 5 geflutet und wie erwartet teilen sich die Lager in zwei Parteien auf. Entweder man ist mit dem neuen iPhone zufrieden, oder man schimpft über Apple, die sich ja nur noch auf ihren Lorbeeren ausruhen und keine wirklichen Innovationen mehr bringen. Solche Kommentare kommen übrigens meistens von Leuten, die im gleichen Atemzug behaupten, dass Apple ja noch nie innovativ gewesen sei. Spätestens seit den „Patentkriegen“ zwischen Apple und Unternehmen wie Samsung scheint das Internet bei jedem Großereignis durchzudrehen, vor allem bei Produkten von Apple nimmt der Hass spürbar zu. Doch warum ist das so und warum wird das iPhone 5 trotz den ganzen Neuerungen teilweise so extrem stark kritisiert?

Die Erklärung dafür ist scheinbar simpel: Apple ist in gewisser Weise selbst Schuld, aber eben mit genau dieser Taktik extrem erfolgreich. Man hat es irgendwie geschafft aus der Ankündidung eines neuen iPhones etwas ungewöhnliches zu machen, jede Keynote wirkt wie ein Zauberakt, der mit den Worten „unglaublich“ und „magisch“ gerade zu überfüllt ist. Wie MG Siegler von TechCrunch richtig feststellt: Die Präsentation eines neuen iPhones ist wie ein Zaubertrick aufgebaut und im Laufe der letzten Jahre hat Apple diesen perfektioniert. Wir kennen den Trick mittlerweile also schon und da man gar nicht vor hat etwas komplett anderes und revolutionäres auf den Markt zu bringen, neigt der Zuschauer eben dazu eine gewisse Enttäuschung an den Tag zu legen. Denn nach dem letzten Trick sind die Erwartungen an den neuen natürlich viel höher und können somit kaum erfüllt werden.

Ein größeres Display und neue Kopfhörer werden als so selbstverständlich hingenommen, dass man irgendwo eine Überraschung erwartet. Wo ist dieses „one more thing“, mit dem Apple in der Vergangenheit teilweise das Publikum vor Ort und an den Bildschirmen daheim überraschen konnte? Das braucht man nicht mehr, denn die Vermarktung des Zaubertricks hat sich geändert, der Überraschungseffekt ist überflüssig geworden. Stattdessen bringt man lieber eine Evolution der letzten Generation auf den Markt und konzentriert sich auf Details, statt auf außergewöhnliche Funktionen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, natürlich sehnt er sich nach Abwechslung und möchte das Spannende sehen, doch am Ende des Tages ist er dann mit den kleinen Verbesserungen zufrieden. Genau diese liefert das iPhone 5 und genau diese Verbesserungen werden die nächsten Generationen ausmachen. Das ist übrigens bei Herstellern wie Samsung geanu die gleiche Vorgehensweise.

„Jeder große Zaubertrick besteht aus drei Akten. Der Erste Akt ist die Ankündigung: Der Magier zeigt etwas gewöhnliches, aber natürlich ist es das gar nicht. Der zweite Akt ist die Wendung: Der Magier bring das Gewöhnliche dazu etwas ungewöhnliches zu tun. Nun sucht man das Geheimnis, aber man findet es nicht, deswegen gibt es noch einen dritten Akt: Die perfekte Illusion. Der Teil, indem sich alles dreht und wendet. Man sieht etwas, was man vorher noch nie gesehen hat.“

Zitat aus Prestige

Genau das ist aber das Problem, denn Apple versucht eine Illusion zu verkaufen und simple Verbesserungen als große Revolution und Magie auf die Bühne zu bringen. Der interessierte Zuschauer durchschaut das natürlich, irgendwo hat er das alles schonmal gesehen und daher steht fest: Apple hat uns enttäuscht. Es fehlt oftmals der Blick von einer distanzierten Position, denn nicht umsonst ist Apple eine der wertvollsten Marken dieser Welt, nicht umsonst ist das iPhone eines der meistverkauftesten Smartphones der letzten Jahre und nicht umsonst macht Apple mit seinen Produkten mehr Umsatz, als alle anderen Unternehmen. Ich kann verstehen, dass dieses Marketing den Technikinteressierten nicht anspricht und bei ihm sogar für eine gewisse Abneigung gegenüber Apple sorgt. Ich finde es aber ein bisschen schade und übertrieben, dass es teilweise für regelrechten Hass auf die Marke sorgt.

Dein iPhone gehört vermutlich zu den Dingen, die du in deinem Leben am häufigsten nutzt. Es ist das Produkt, das du immer dabeihast. Wegen dieser besonderen Beziehung nehmen wir jede Änderung am iPhone sehr ernst. Wir wollen nicht nur ein neues Telefon entwickeln, sondern ein besseres Telefon.

Jonathan Ive

Apple wird auch in den nächsten Jahren keine Revolution auf den Markt bringen, das nächste iPhone wird vielleicht nur wieder ein iPhone 5S mit ein paar Verbesserungen unter der Haube und dennoch verkauft man die Produkte eben als außergewöhnlich. Der Hype vor und während einer Veranstaltung ist perfekt, die Aufmerksamkeit ist komplett auf das Unternehmen gerichtet, wird der Zuschauer bei der Vorführung also nicht überrascht, dann ist er enttäuscht. Bis er dann am Ende im Laden steht und ein Gerät in den Händen hält, welches seinem Vorgänger irgendwo doch ähnelt, aber trotzdem hier und da ein paar sinnvolle Neuerungen mitbringt. So funktioniert Apple und diese Taktik ist mittlerweile natürlich bekannt und wird langweilig. Doch so lange sie funktioniert wird man nichts ändern. Das vierte Quartal wird das erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens werden, für diese Vorhersage muss man wahrlich kein Analyst sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.