10 Jahre Apple MacBook Air

Vor 10 Jahren präsentierte Apple das erste MacBook Air. Es hatte zwar nicht den Einfluss wie das iPhone, ist aber dennoch ein wichtiges Gerät. Bis heute.

Die Macworld im Januar 2007 war die vermutlich wichtigste Keynote für Apple, denn dort wurde das iPhone angekündigt. Doch ein Jahr später gab es ebenfalls eine für das Unternehmen wichtige Keynote im Rahmen der Macworld 2008: Steve Jobs wollte mit dem MacBook Air den Laptop-Markt aufmischen.

Die erste Generation werden viele aber vielleicht gar nicht mehr kennen, denn das Design wurde schon bei der zweiten Generation überarbeitet und hat sich seit dem nicht verändert. Das MacBook Air sorgte zwar nie für einen Umsatz wie ein iPhone, für Apple und den Laptopmarkt war es aber trotzdem ein wichtiges Gerät.

Apple-Laptop für den Massenmarkt

Das Air ist sowas wie der Apple-Laptop für den Massenmarkt geworden und wurde mit der Zeit immer günstiger. Mit guten Angeboten konnte man sich den Laptop mit einer akzeptablen Ausstattung auch mal für 800 Euro kaufen und das ist ein Preis, den viele bereit waren auszugeben. Apple hat jedoch nie konkrete Verkaufszahlen genannt, wir wissen also nicht, wie viele über die Ladentheke gingen.

Ich bin ebenfalls mit dem MacBook Air bei macOS (damals hieß es noch Mac OS X) eingestiegen. Los ging es sogar mit dem kleinen Modell mit 11,6 Zoll, welches heute gar nicht mehr produziert wird. Ein Laptop für die Uni, bei dem ich aber sehr schnell merkte, dass das Modell mit 13,3 Zoll doch besser zum Arbeiten ist.

Aktuell arbeite ich immer noch mit einem MacBook Air von 2012, welches ich jedoch schon damals nicht mit der besten Ausstattung gekauft habe. Das Air ist mittlerweile aber etwas zu alt für meine Ansprüche an einen Laptop. Vor allem da im letzten Jahr der Videoschnitt dazu kam und das auf diesem Gerät keinen Spaß macht.

Doch nicht nur das, auch die Hardware ist komplett veraltet und einer der für mich wichtigsten Punkte, das Display, ist nicht mehr zeitgemäß. Daher halte ich seit gut zwei Jahren die Augen nach einem neuen MacBook offen. Letztes Jahr habe ich mir dann das MacBook Pro und das MacBook angeschaut. Das Pro wird vermutlich in diesem Jahr das Air ablösen, auch wenn ich mir ein aktuelles Air wünschen würde.

MacBook Air ist nur noch eine Cashcow

Ich finde es auch ein bisschen schade, dass Apple das Modell so lieblos behandelt und selbst in der aktuellen Version mit komplett veralteter Hardware verkauft. Und das nicht nur unter der Haube, beim Display hat sich nichts getan und das ist beim Air ehrlich gesagt schon ein bisschen peinlich für ein Unternehmen wie Apple. Da macht man mit 5K und Retina überall Werbung und verkauft dann sowas.

Einstellen kann Apple das Air aber nicht, es sorgt für zu viel Umsatz (und vermutlich auch Gewinn, da es in der Herstellung sehr günstig sein dürfte). Aktualisieren ist aber auch nicht möglich, da sonst weniger Menschen die teuren Pro-Modelle und das MacBook kaufen würden. Das MacBook Air wird also auch nach 10 Jahren im Apple Online Store verkauft, jedoch mit veralteter Hardware.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Apple das MacBook Air komplett einstellen wird, aber so lange es gekauft wird, wird das nicht passieren. Dabei hätte man mit dem MacBook einen guten Nachfolger, das eine Nummer größer anbieten und die Sache wäre erledigt. Nur das Gerät hätte aktuell eine zu geringe Gewinnmarge für Apple, daher gehe ich davon aus, dass es noch bis 2019/2020 dauern wird.

Steve Jobs zeigt das Apple MacBook Air

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.