Apple MacBook Pro 13 Zoll: Neue Varianten mit Apple M1-Chip angekündigt

Apple Macbook Pro M1

Als letztes Produkt aus dem Apple-Portfolio wurde heute Abend auch noch das MacBook Pro in neuen Varianten mit dem Apple M1-Chip vorgestellt. In der 13-Zoll-Ausführung des Notebooks soll der eigene SoC zeigen, zu welch einer Leistung er fähig ist.

Neben den beiden Einsteiger-Produkten MacBook Air und Mac mini stattet Apple auch das MacBook Pro in Teilen mit dem neu angekündigten Apple M1 Chipsatz aus. Zum Einsatz kommt der SoC fortan in neuen Varianten der 13-Zoll-Ausführung, welche deutlich günstiger als die Intel-Modelle angeboten werden.

Dennoch besitzen auch die neuen MacBook Pros mit dem Apple M1 ein 13,3 Zoll großes Retina-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Der Apple M1 wird in den Pro-Notebooks aktiv gekühlt und soll mit seinen 8 CPU-Kernen, 8 GPU-Kernen und der Neural Engine mit 16 Kernen daher einen deutlichen Performance-Vorteil im Vergleich mit den Vorgängermodellen liefern. Apple selbst verspricht in Xcode beispielsweise eine Verbesserung um den Faktor 2,8 und in Final Cut Pro um den Faktor 5,9.

Ein wirkliches Leistungsplus dürfte aber nur im Vergleich mit den bisherigen Basiskonfigurationen existieren. Denn die neuen MacBook Pros mit dem Apple M1 können maximal mit 16 GB Arbeitsspeicher geordert werden – zu wenig für viele professionelle Anwender. Auch ist abseits der in den Prozessor integrierten Grafikeinheit keine separate GPU mehr konfigurierbar. Wenigstens kann die interne SSD, gegen einen hohen Aufpreis, mit bis zu 2 TB Speicherplatz ausgewählt werden.

Bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit

Vorne liegen die MacBook Pro-Modelle mit dem Apple M1 aber bei der Akkulaufzeit. Die neuen Notebooks sollen beim Surfen bis zu 17 Stunden durchhalten, beim Videoschauen sind gar 20 Stunden möglich – das ist beinahe doppelt so viel, wie die aktuellen Intel-Modelle bieten.

Leichte Abstriche müssen Käufer allerdings bei den Anschlüssen machen. So sind lediglich zwei Thunderbolt 4-Anschlüsse und eine Klinkenbuchse verbaut. Abgesehen davon bleibt das Gehäuse jedoch gleich und bringt weiterhin 1,4 Kilogramm bei einer Dicke von 1,56 cm auf die Waage.

Vorbestellungen ab 1.412,45 Euro möglich

Die neuen Apple MacBook Pro-Modelle mit dem Apple M1-Chip können ab sofort direkt bei Apple vorbestellt werden. Dabei kostet die günstigste Konfiguration mit 1.412,45 Euro recht wenig, kommt dafür aber auch nur mit 8 GB RAM daher. Ausgeliefert werden die neuen MacBooks aller Voraussicht nach dann ab dem 17. November.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.