Apple stellt überarbeiteten Mac mini vor

mac mini

Apple hat nicht nur einen neuen iMac vorgestellt, sondern mit dem Mac Mini den günstigeren Einstieg in die Mac-Welt überarbeitet. Optisch gibt es kaum Veränderungen, für weniger Geld erhält der Kunde nun jedoch stärkere Hardware.

Das letzte Hardware-Upgrade des Mac mini ist mittlerweile schon wieder zwei Jahre her, erstmals führte man 2012 auf Quad-Core-Prozessoren in den Mini-Rechner ein. Heute aktualisierte man die kleine Aluminium-Box und führte Intel-CPUs der vierten Generation „Haswell“ ein, streicht aber wieder die Vierkerner.

Die neue integrierte Grafikeinheit HD 5000 soll bis zu 90% mehr Leistung bieten als die HD 4000 der vorherigen, die größeren Modellen kommen mit Intel Iris Graphics daher. Die mittlerweile achte Generation des Mac mini besitzt nun zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse mit jeweils bis zu 20 Gbps Übertragungsgeschwindigkeit. Das WiFi-Modul kommt jetzt mit dem 802.11ac-Standard zurecht, hier bewirbt Apple eine bis zu drei mal so hohe Geschwindigkeit. 4K-Bildschirm werden laut Apple-Website nicht offiziell unterstützt.

mac mini preise

Der neue Mac mini wird direkt mit Mac OS X Yosemite ausgeliefert und kostet in der Basisvariante 519 Euro. Dafür gibt es dann einen 1,4 GHz starken Core i5 sowie 500 GB Festplatte und 4 GB an Arbeitsspeicher. Mit 200 Euro schlägt der Aufpreis auf 2,6 GHz starken i5, 8 GB RAM und 1 TB Festplatte zu Buche. Um 1019€ erleichtert die 2,8-GHz-i5-Version mit 1 TB Fusion Drive den Geldbeutel.

Eine Bestellung ist ab sofort im Apple Online Store möglich, der stationäre Handel wird in Laufe der kommenden Woche versorgt. Wird der neue Mac mini den Weg in euer Arbeitszimmer finden?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.