Apple vs. Samsung: Keine außergerichtliche Einigung im Patentstreit

apple-samsung-war

Nachdem sich Samsungs CEO JK Shin und Apples CEO Tim Cook letzte Woche offenbar getroffen haben, um über einen Vergleich beim aktuellen Patentstreit anzustreben, wird nun berichtet, dass sich beide Seiten nicht einigen konnten.

Das Gericht gab beiden Parteien Zeit, sich bis zum 19. Februar auf einen außergerichtlichen Vergleich zu einigen, andernfalls würde das finale Urteil im aktuellen Patentstreit ausgesprochen werden. Hierfür trafen sich die CEOs beider Unternehmen Berichten zufolge in der letzten Woche zu einem Meeting, um eben jenen Vergleich auszuhandeln.

Diese Gespräche sind aber gescheitert, wie ZDNet Korea berichtet. Seitens Samsung gibt es keine Auskünfte über diese Gespräche, auch das Meeting selbst wird nicht bestätigt. Hätte es hier eine Einigung gegeben, wäre die aber sicherlich bereits kommuniziert worden. Ein Samsung-Pressesprecher wird dabei mit folgenden Worten zitiert:

We can’t confirm whether the two CEO met, or if they did, what the results were.

Da die Gespräche nun gescheitert sind und bis zum 19. nun keine Einigung mehr erwartet wird, wird das Gericht das finale Urteil fällen. Das erste Urteil sah vor, dass Samsung 930 Millionen US-Dollar an Apple für Patentverletzungen zahlen soll, dieser Wert könnte sich beim finalen Urteil allerdings noch verändern.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.