Apple Watch und Co: AOK Nordost zahlt bei Fitness-Trackern zu

Apple Watch Sport Fitness Header

Das Ziel von Krankenkassen ist, dass ihre Kunden gesünder leben, denn dann kosten sie auf lange Sicht weniger. Das unterstützt man immer mal wieder mit gewissen Anreizen. Wie einem Zuschuss bei Fitness-Trackern.

Die AOK Nordost hat den Trend der Fitness-Tracker erkannt und möchte die Kunden unterstützen, die sich ein solches Gadget kaufen wollen. Daher gibt es mal eben 50 Prozent vom Kaufpreis, den die Krankenkasse übernimmt, die Grenze liegt aber bei 50 Euro. Trotzdem, viele Tracker kosten um die 100 Euro und nur 50 Prozent davon zu bezahlen ist auch eine super Angelegenheit.

Für die Krankenkasse gilt übrigens auch die Apple Watch als Fitness-Tracker, daher bekommt man hier ebenfalls 50 Euro dazu. Ebenso wie für viele andere Smartwatches. Die Bedingung ist nur, dass das Gadget die Herzfrequenz, die Streckenlänge, die Höhenmeter, die Geschwindigkeit und schließlich noch den Kalorienverbrauch messen kann. Dann bekommt man einen Zuschuss.

Smartphones sind übrigens raus, auch wenn sie diese Funktionen auch alle besitzen. Dafür gibt es einen Zuschuss auf Fitness-Apps. An dieser Stelle sei auch noch mal erwähnt, dass die Aktion nur bei der AOK Nordost gilt, selbst die anderen AOK-Abteilungen haben noch nicht nachgezogen. Dieser Trend darf dann aber gerne die Runde machen, denn wie wir vor ein paar Tagen gelernt haben, scheinen solche Gadgets tatsächlich sehr sinnvoll zu sein. Die Techniker Krankenkasse möchte jedenfalls noch im Herbst nachziehen.

[tweet 628865112913350656]

via golem quelle chip

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.