Studie: Apple Watch sorgt bei Trägern für gesündere Lebensweise

Apple Watch Sport Fitness Header

Das Thema Fitness ist ein großes und wichtiges Thema, wenn wir uns mal den aktuellen Markt der Wearables anschauen. Es ist außerdem auch ein Schwerpunkt bei dem Funktionsumfang der neuen Apple Watch.

Laut einer aktuellen Studie von Wristly sorgt die Apple Watch bei den Nutzern dafür, dass diese eine gesündere Lebensweise wählen. Über 75 Prozent der Nutzer geben an, dass sie mehr stehen und sich auch bewusster mit Fitness beschäftigen. Bei vielen hat das Laufpensum und Sportpensum außerdem zugenommen. Fast die Hälfte hat seit dem Tragen der Apple Watch sogar an Gewicht verloren. Die folgende Tabelle spricht glaube ich für sich.

Apple Watch Studie 1

Die Ringe scheinen jedenfalls zu motivieren und die Nutzer wollen täglich ihr Ziel erreichen. Die Studie fand außerdem heraus, dass über 85 Prozent der Käufer ihr Modell immer noch täglich tragen. Nur sehr wenige Nutzer haben sie abgelegt, oder tragen sie nur gelegentlich. Mit dem Funktionsumfang an Fitness-Apps scheinen die Nutzer größtenteils zufrieden zu sein, nicht ganz so gut schneiden die Möglichkeiten von Drittanbietern ab. Das ändert sich bald.

Apple Watch Studie 3

Mich freuen solche Zahlen, denn egal was es ist, wenn es Dinge gibt, die Leute dazu motivieren sich mehr zu bewegen, und seien es nur ein paar Schritte mehr am Tag, ist das ein Fortschritt. Ich habe selbst erlebt, wie sehr so ein keiner Tracker motivieren kann, nämlich vor knapp drei Jahren mit dem UP. Seit dem sind da locker 30+ Kilo runter. Das passiert nicht durch anlegen des Trackers, aber so ein selbst gesetztes Ziel mit Kontrolle kann motivieren.

Apple Watch Studie 2

Die Fitness-Funktionen sind für mich auch die spannendsten im aktuellen Test der Apple Watch. Ich bin mit meinem Trainingsplan mittlerweile zwar soweit nicht mehr täglich jedes Ziel zu erreichen, Pausen sind extrem wichtig, aber es stört mich nicht, wenn mich die Uhr nach einer Stunde daran erinnert, doch mal kurz die müden Knochen durchzuschütteln. Schaden tut das nicht. Wenn es gerade nicht passt, bleibe ich sitzen. Dann bleibt der Ring eben mal offen.

Bewegung ist wichtig, sie ist aber nicht alles. Ernährung spielt eine genauso wichtige Rolle. Man nimmt mit einer Apple Watch oder einem ähnlichen Tracker nicht ab, man bekommt oftmals noch nicht mal Tipps, dazu sind die Dinger noch nicht ausgereift, aber sie können einem wirklich dabei helfen, sich selbst zu motivieren und sich selbst zu tracken. Die Ziele muss man auch mit Technik immer noch selbst setzen und es ist nicht leicht diese zu erreichen.

Doch bevor ich hier abschweife, ich glaube auf das Thema werde ich dann in einem etwas tieferen Kommentar noch mal eingehen, hier noch eine Tabelle, die ich heute bei Statista gefunden habe und die glaube ich auch ganz gut zu diesem Thema passt. Weitere Informationen zur Studie gibt es übrigens direkt bei Wristly. Solltet ihr übrigens eine Apple Watch und Interesse an solchen Studien haben, dann könnt ihr Wristly beim Sammeln der Daten helfen.

infografik_3676_ehealth_nutzung_der_digitale_hypochonder_n

Teilen

Hinterlasse deine Meinung