Apple Watch: Finale Vorbereitungen und über 5 Millionen Einheiten zum Markstart

Apple Watch Front

Apple bereitet sich gerade auf den Marktstart der Apple Watch vor und hat daher ein paar Entwickler nach Cupertino eingeladen, damit diese ihre Apps vorstellen und live auf einer Apple Watch testen können.

Über 100 Workshops mit Entwicklern sollen diesen Monat geplant worden sein, so ein Bericht von 9TO5Mac. Apple ist also gerade dabei, Entwicklern mit der Entwicklung ihrer App für die Apple Watch zu helfen und dürfte sich hier sicher auch ein paar Entwickler suchen, die man hervorheben wird. Ob Apple für den Marktstart ein eigenes Event abhalten und diverse Apps vorstellen wird, ist bis dato noch unklar. Die finalen Vorbereitungen laufen jedenfalls.

Neben vielen bekannten Entwicklern und Unternehmen, hat sich Apple auch mit zahlreichen Vertretern von Banken getroffen. Apple Pay wird ein großes Thema bei der Apple Watch sein. Apple dürfte ein großes Interesse haben, die Banken mit einer App für die Watch im App Store begrüßen zu dürfen.

Im Bericht geht ebenfalls hervor, dass auch deutsche Banken von Apple direkt nach Cupertino eingeladen wurden. Das dürfte ein gutes Zeichen für den Start von Apple Pay in Deutschland sein. Gut möglich, dass wir diesen Dienst im April gemeinsam mit der Apple Watch begrüßen dürfen. Es ist jedenfalls kein Geheimnis, dass dieser getestet wird. Und Apple hat bereits bekannt gegeben, dass 2015 weitere Märkte folgen werden. Warum also nicht Deutschland.

Während sich Apple also um die Entwickler kümmert und Mitarbeiter in den Stores einweist, laufen die Produktionen in Asien auf Hochtouren. Aus einem Bericht des Wall Street Journals geht hervor, dass Apple für den Marktstart im zweiten Quartal 5-6 Millionen Einheiten bestellt hat. Der Fokus soll hier auf der günstigen Einsteigervariante, der Sport, und der normalen Watch liegen. Die Nachfrage nach der teuren Edition, dürfte aber auch nicht so hoch sein. Wir haben aber immer noch keine finalen Preise für die Smartwatch.

Das WSJ behauptet auch, dass Apple ursprünglich mehr Sensoren in der Uhr verbauen wollte. Man war aber entweder unzufrieden mit diesen, oder die Entwicklung war zu komplex. Führungskräfte standen also vor der Frage, wie man die Uhr am besten vermarkten kann. Der aktuelle Plan ist nicht ganz klar, aber ein Fokus liegt auf der Modebranche und der Optik der Uhr. Ein weiterer wird dann mit Sicherheit auf dem Bezahlen mit der Apple Watch liegen.

Der ehemalige Apple-Gründer Steve Wozniak ist sich jedenfalls sicher, dass sich die Apple Watch gut verkaufen wird. Er selbst hat übrigens noch keine.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.