Apples Karten-App in Großbritannien deutlich vor Google Maps

apple_maps_karten_header

Mit dem Update auf iOS 6, welches vor rund zwei Jahren veröffentlicht wurde, führte Apple erstmals die eigene Karten-Anwendung ein. Konnte diese zu Beginn lediglich auf Grund immenser Probleme auffallen, scheint sie sich nun in Großbritannien durchgesetzt zu haben und deutlich vor der Konkurrenz in Form von Google Maps zu liegen.

Einer Statistik des britischen Mobilfunkanbieters EE nach, scheint Apples Karten-App den Markt der mobilen Navigations-Anwendungen zu dominieren. Bei den Verbindungen über das 3G-Netz können satte 70 Prozent des Mapping-Traffics der Apple-eigenen Lösung zugeordnet werden, im 4G-Netz sind es immerhin noch 60 Prozent. Der Anteil von Google Maps sank dahingegen im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 15 Prozent.

Traffic on the new Apple Maps now represents 70% of mapping traffic on the 4G network, from 60% in the second half of 2013, taking market share from Google maps, which is down 7ppts. This difference is even more marked over 3G where Apple Maps is up 19ppts and Google Maps is down 15ppts.

Berücksichtigt wurden für diese Statistik alle Smartphones, welche im Netz von EE aktiv waren. Android-Nutzer scheinen dementsprechend eher auf Offline-Navigationslösungen zurückzugreifen, während Besitzer eines iOS-Geräts auf die vorinstallierte Apple Karten-Anwendung vertrauen.

Welche Navigationslösung nutzt ihr auf eurem Smartphone?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.