Aus für das Thunderbolt-Display: Apple stellt eigenen Monitor ein

Einem aktuellen Artikel von TechCrunch zufolge soll Apple das eigene Thunderbolt Display eingestellt haben. Der Verkauf werde so lange fortgesetzt, wie die Vorräte reichen, Interessenten verweist man zudem an die zahlreichen Alternativen anderer Hersteller.

Mit dem Thunderbolt Display bot Apple lange Zeit einen interessanten Monitor an, der sich mit integriertem Thunderbolt und seinem Design von der Masse abhob. Aufgrund der für heutige Verhältnisse nicht mehr überragenden Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln und der Tatsache, dass für 4K- oder sogar 5K-Modelle von anderen Herstellern nicht einmal unbedingt tiefer in die Tasche gegriffen werden muss, sank die Attraktivität des Displays jedoch rapide.

Gegenüber TechCrunch soll Apple nun das Aus für das Thunderbolt Display bekanntgegeben haben. Die Produktion scheint schon seit einiger Zeit still zu stehen, Restbestände werden fortan über die eigenen Vertriebskanäle und alle Reseller vertrieben. Sind die Lager abverkauft, wird es keine neuen Geräte mehr geben.

Nachfolger mit 5K und eigener GPU

Das Ende für das bisherige Thunderbolt Display bedeutet aber nicht unbedingt das Ende der Serie. Schon zur WWDC wurde ein neues Modell von Apple erwartet, das mit einer 5K-Auflösung zu den Produkten anderer Hersteller aufschließen sollte. Des Weiteren war von einer verbauten GPU die Rede, um die nötige Leistung für die Berechnungen bei einer solch hohen Pixelzahl sicherzustellen.

Obwohl Apple Interessenten des Thunderbolt Displays momentan an die Produkte von Drittherstellern verweist, gehe ich zur Zeit nicht davon aus, dass man die Produktlinie vollständig einstellen wird. Einen Nachfolger werden wir wahrscheinlich spätestens im Herbst zu sehen bekommen.

Quelle: TechCrunch via: 9To5Mac

Teilen

Hinterlasse deine Meinung