Aviator Wallet ausprobiert

Aviator Wallet Test5

Ich hoffe, dass wir in ein paar Jahren auf die Geldbörse verzichten können. Doch bis es soweit ist, möchte ich diese ein kleines bisschen kompakter machen.

René präsentierte euch vor ein paar Tagen das Slim Wallet, welches für ihn optimal im Alltag ist. Ich wollte noch etwas kompakter unterwegs sein und habe mir daher mal das Aviator Wallet angeschaut. Es ist im Grunde schon gar keine Geldbörse mehr, es hat nur noch im entfernten Sinne mit einer klassischen Geldbörse zu tun.

Im Grunde ist die Idee: Zwei „Platten“ halten die Karten in der Mitte zusammen und durch ein Gummiband fallen diese nicht raus. Das Material ist dick genug, um genug Schutz zu bieten und eine kleine Aufbewahrungsmöglichkeit für Münzen gibt es auch noch. Bargeld transportieren ist möglich, aber darauf liegt kein Fokus.

Aviator Wallet Test4

Genau das ist ehrlich gesagt das, was ich möchte. Ich bin kein Freund von Bargeld und vor allem Münzen versuche ich so gut es geht zu vermeiden. Dieses Gadget soll also nur meine wichtigsten Karten (Führerschein, Perso, N26, …) zusammenhalten und zur Not dazu dienen, dass ich auch mal etwas Baldgeld transportieren kann.

Von meinem Geldbeutel habe ich mich schon länger immer mehr verabschiedet, doch bisher eher auf eine Notlösung gesetzt: Ein alter Schlüsselbund. Das klappte, war aber irgendwie nicht optimal. Außerdem auch gar nicht mal so kompakt.

Diese Lösung ist nun deutlich kompakter und ich mag sie. Es ist Platz für 5-6 Karten und meistens auch noch einen 10er, weil sind wir ehrlich: Ohne Bargeld geht es bei uns leider noch nicht. Doch bis es soweit ist, wird das wohl meine Lösung sein.

Aviator Wallet Test2

Ich hoffe aber, dass auch das nur eine Übergangslösung ist, denn langfristig könnte ich mir auch eine rein digitale Lösung für Perso, Führerschein und Co vorstellen. Bei der Bankkarte kommt diese hoffentlich irgendwann mal nach Deutschland (Apple/Google Pay), das wird aber irgendwann passieren. Perso und Co dauern da sicher länger.

Doch das ist eigentlich ein ganz anderes Thema. Zurück zum Wallet.

Die Verarbeitung ist gut, die Handhabung des Aviator Wallet einfach und die Option für Bargeld mit Münzen optimal. Eine Lösung ohne Bargeld funktioniert für mich leider nicht, denn lose Münzen in der Hosentasche finde ich noch schlimmer.

Es müssen sich übrigens schon ein paar Karten im Wallet befinden, damit es gut hält, ich habe 3-4 Karten durchaus als Minimum (damit alles sicher ist) genutzt.

Im Grunde trägt man hier nur einen dicken Stapel Karten mit sich herum und so lange wir nicht auf die Karten verzichten können, wird das die minimalistischste Form einer Geldbörse sein. Weniger geht nicht. Aber weniger ist mehr für mich und ich war in den ersten Wochen mit dem Aviator Wallet sehr zufrieden. Es gibt nur einen Haken.

Aviator Wallet Test3

Der Preis ist sehr hoch für das, was man hier am Ende bekommt. Los geht es bei knapp 60 Euro für das Standardmodell, weiter mit knapp 65 Euro für eine rote Version und die Version in Carbon kostet sogar knapp 100 Euro. Das ist sehr viel Geld wie ich finde.

Auch wenn ich mit dem Gadget super zufrieden bin und es ab sofort nutzen und damit nach und nach endgültig von der alten Geldbörse loskommen möchte, so fällt es mir doch schwer knapp 60 Euro zu rechtfertigen. Die Frage ist auch, wie langlebig am Ende das Gummiband ist. Das sieht stabil aus, für die Ewigkeit ist es aber sicher nicht.

Auf Amazon findet man mit einer entsprechenden Suche ähnliche Lösungen, doch die habe ich nicht getestet. Ich kann euch hier also keine günstigere Alternative für das Aviator Wallet empfehlen, wenn ich sie nicht ausprobiert habe. Falls Geld bei euch aber keine so große Rolle spielt, dann ist das Aviator Wallet einen Blick wert.

Vor allem die rote Version gefällt mir ganz gut, auch wenn ich mich beim Test für die Version in Carbon entschieden habe. Klassisch Schwarz ist mir normalerweise doch am liebsten, hier wollte ich aber auch mal ein Gadget, das etwas anders aussieht.

Kurz: Prima Gadget, welches es aber in anderer Form auch günstiger im Netz gibt. Man erfindet das Rad nicht neu, aber für mich ist so ein Wallet derzeit eine sehr bequeme  Option. Wäre der Preis nicht so hoch, wäre es eine klare Kaufempfehlung. So gibt es sie nur, wenn man wirklich bereit ist 60 Euro für ein Wallet zu bezahlen.

Aviator Wallet Test1

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet Aviator Wallet mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.