Backdrop: Chromecast bekommt personalisierbare Bildschirmschoner

chromecast img

Google arbeitet weiterhin an neuen Funktionen für den Chromecast. Das heute veröffentlichte Update erlaubt es, die Inhalte im Leerlauf nach eigenem Geschmack anzupassen.

Wem die Hintergrundbilder für den Standby-Bildschirm bisher nicht zusagten, der kann nun auch eigene Fotos aus seiner Galerie bei Google+ hinzufügen. Die neue Funktion namens „Backdrop“ erlaubt es, entweder eigene Fotos hochzuladen oder auch auf andere Quellen für Bilder zurückzugreifen.

google backdrop

Die Konfiguration der Inhalte erfolgt dabei wie immer über die Chromecast-App für iOS oder Android. Unter dem neuen Menüpunkt können entweder Fotos aus ausgewählten Google+ Alben, Foto-Communities, Google-Earth-Bildern oder auch Nachrichtenseiten gewählt werden. Bei letzterer Option wird zwar noch nicht die zugehörige Headline mit angezeigt, aber auch das kann ich mir als zukünftiges Feature gut vorstellen. Wer zu faul ist, einen Blick aus dem Fenster zu werfen, kann seine Augen künftig auch auf das kleine Wetter-Symbol des Chromecast-Bildschirmschoners richten.

Möchte man mehr über das derzeit angezeigte Bild erfahren, kann Google Now weiterhelfen. Mit der Frage „What’s on my Chromecast“ werden weitere Informationen wie Urheber des Bildes angezeigt. Das Update ist in beiden App Stores bereits aufgeschlagen und dürfte dann in Kürze auf eurem Gerät landen. Für Leute, die den 35 Euro teuren Stick öfters nutzen eine interessante Ergänzung, welche offenbar einigen Nutzern gefehlt hat.

Lasst ihr den Chromecast-Bildschirmschoner manchmal aktiv oder schaltet ihr dann direkt auf einen anderen Sender um oder den Fernseher aus?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.