Banking-App StarMoney ab sofort mit Abomodell

Ein Einmalkauf der App StarMoney für iOS ist ab sofort nicht mehr möglich, die Nutzung der kompletten Funktionen ist nur noch gegen monatliche Zahlung möglich.

Wie StarFinanz per Pressemitteilung bekannt gab, ist die iOS-App StarMoney ab sofort Teil der „Banking Cloud“. Was auf den ersten Blick nach tollen, neuen Features klingt, verbirgt allerdings letztlich für fast alle Nutzer negative Änderungen. Um den vollständigen Funktionsumfang der App nutzen zu können, ist ab sofort nämlich eine App-Flatrate notwendig.

Im Rahmen des Abonnements können neben der iOS-App anschließend immerhin auch die Umsetzungen für Windows, Mac und im Webbrowser. Zukünftig wird auch die Android-App mit diesem „Feature“ ausgestattet. Kostenlos genutzt werden kann weiterhin die Kontostandsabfrage, für Funktionen wie das Erstellen neuer Überweisungen, muss bezahlt werden. 3,99 Euro im Monat werden dafür fällig, da man das ganze als „Einführungspreis“ bezeichnet, dürfte es aber noch teurer werden.

Immerhin: Für Bestandskunden ändert sich nichts, der bisherige Funktionsumfang kann dann weiterhin kostenlos genutzt werden. Für die neuen Cloud-Funktionen ist allerdings auch dann die „StarMoney Flat“ von Nöten.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Assistant offiziell angekündigt in Dienste

VW ID: Volkswagen plant Batteriefertigung in Deutschland in Mobilität

Amazon Prime ab sofort mit Exklusiv-Inhalten für Mobile Games in Smartphones

Sony PlayStation 5 wird umweltfreundlicher in Gaming

Huawei Mate 30 Pro: Video zeigt Installation der Google-Apps in Smartphones

Xiaomi Mi Mix Alpha kommt mit 108-Megapixel-Kamera in Smartphones

Google Assistant: Mehr Fokus auf Privatsphäre in Dienste

Transcriber: Sprachnachrichten-Umwandler erhält Update in Software

Freenet Mobile: 1 GB LTE-Datenvolumen extra in Tarife

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 700 neue LTE-Sender im August in Telefónica