Bargeldland Deutschland: Im Schnitt hat jeder 103 Euro dabei

Geld Money Euro

Deutschland führt ein paar Listen an, die ich persönlich nicht so gut finde. Da wären zum Beispiel die ein oder andere Spitzenposition beim Bargeld.

Diese Woche bin ich mal wieder auf eine Grafik von Statista aufmerksam geworden, in der es darum geht, wie viel Bargeld durchschnittlich im Portemonnaie aufbewahrt wird. Deutschland führt diese Liste mit 103 Euro auf dem ersten Platz an.

Bargeld Deutschland

Jetzt könnte man behaupten: Deutschland ist nun mal eines der reichsten Länder in Europa, daher dieser Platz. Das hat mit Sicherheit einen Einfluss, aber andere sehr wohlhabende Länder befinden sich in dieser Liste deutlich hinter Deutschland.

Wandel findet nur langsam statt

Es ist weiterhin kein Geheimnis: Deutschland ist ein Bargeldland. Während Dienste wie Android Pay und Apple Pay die anderen europäischen Länder erobern, schauen wir als führende Industrienation zu und trauern dem Bargeld hinterher.

Ich kann die Menschen verstehen, die Angst vor den wenigen großen Anbietern auf dem Markt für Kreditkarten haben, ich finde diese Entwicklung aber nicht gut. Ich mag kein Bargeld und versuche es so gut es geht zu vermeiden. Dass sowas im Jahr 2017 in Deutschland noch nicht möglich ist, ist für mich persönlich traurig.

Ich weiß aber auch, dass ich mit dieser Meinung eine Minderheit bin und freue mich daher, dass die Kartenzahlung im Aufschwung ist. Ich hoffe aber, dass der Wandel schneller kommt. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich in ganz Deutschland mit Android Pay und Apple Pay zahlen kann. Das wird aber wohl noch dauern.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.