Beoplay H5 Testbericht

Vor ein paar Wochen wurde der Beoplay H5, ein Bluetooth-InEar-Kopfhörer, präsentiert. Wir konnten uns das gute Stück mal etwas genauer anschauen.

Die Zahl der InEar-Kopfhörer mit Bluetooth wächst und wächst und immer mehr Hersteller drängen in diesen Markt. So auch Bang & Olufsen, wo man die Markte Beoplay für den Einstieg in diesen Markt genutzt hat. Das erste Produkt nennt sich Beoplay H5 und ist seit ein paar Tagen im Einzelhandel erhältlich.

Das Gadget wurde uns für einen kurzen Test zur Verfügung gestellt und von mir in den letzten Tagen getestet. Ich möchte euch in diesem Artikel sagen, wie mir der H5 gefallen hat und ob er eine Empfehlung ist. Eine Listet mit den technischen Details gibt es übrigens auf der Webseite von Beoplay.

Beoplay H5 Test4

Der erste Kontakt

Ich habe mir schon viele Kopfhörer aus dieser Kategorie angeschaut und die H5 gehören definitiv zu den hochwertigeren. Sie fühlen sich toll an, haben eine sehr gute Verarbeitung und sind optisch ein Highlight wie ich finde. Vor allem mit dem matten Schwarz und dem Kabel aus geflochtenem Polyester und Nylongemisch.

Es hat jedoch ein bisschen gedauert, bis ich das für mich passende Ohrteil gefunden hatte, ein genau passendes war für mich aber leider nicht dabei. Hatte ich bisher auch noch nicht bei solchen Kopfhörern, kann aber passieren. Womit wir aber auch schon bei meinem ersten Kritikpunk sind und das ist der Sitz der Kopfhörer.

Beoplay H5 Test1

Nicht für den Sport

Die Beoplay H5 sind nicht für den Sport, sondern den Alltag entwickelt worden. Sie besitzen zum Beispiel keinen Flügel aus Silikon am Ohrteil und mir ist es beim Test öfter passiert, dass bei einer Bewegung ein Ohrteil verrutscht, oder sogar komplett herausgefallen ist. Beim Sport habe ich die H5 nach 10 Minuten wieder weg gelegt.

Dafür ist der Sound ein Knaller. Extrem guter Bass und sehr laut. Ich würde die H5 durchaus in meine Top 3 beim Sound von Bluetooth-InEar-Kopfhörern packen. Hier gibt es wirklich nichts zu meckern und über die App kann man noch ein paar eigene Anpassungen vornehmen. Da habe ich wenig bessere Produkte getestet.

Der Tragekomfort sorgt aber leider für ein viel zu negatives Bild bei mir. Mit nur einem Ohr Musik hören ist, zumindest bei mir, nicht möglich. Das andere Ohrteil rutscht dann schnell raus. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 5 Stunden. Zwei Mal 90-120 Minuten waren bei drin. Das ist eigentlich Standard.

Beoplay H5 Test5

Eigener Ladestandard

Toll ist, dass man den Kopfhörer über zwei Magnete in den Ohrteilen miteinander verbinden kann. So wird er dann auch geladen, denn es gibt eine eigene Station, die sich natürlich, wie übrigens auch eine kleine Stofftasche, im Lieferumfang befindet. Das bedeutet allerdings auch: Ein weiteres Ladekabel zum mitschleppen.

Ich finde es toll, dass wir uns so langsam immer mehr von microUSB verabschieden, aber es ist eben ein Standard und wenn man nicht zu einem anderen Standard wechselt und einen eigenen einführt, der einen zwingt unterwegs noch ein Kabel zu benutzen, dann ist damit finde ich auch niemandem geholfen.

Beoplay H5 Test2

Fazit

Es ist ein Abwägen der Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite bin ich vom Sound angetan, auf der anderen Seite steht der mittelmäßige Tragekomfort und in meinem Fall die Tatsache keine guten Ohrstöpsel gefunden zu haben. Bedenkt man, dass die Kopfhörer bei mir zu 90 Prozent beim Sport zum Einsatz kommen, ist der H5 raus.

Schaut man jetzt noch auf den Preis von stolzen 250 Euro, dann spricht nicht mehr viel für die Beoplay H5. Was eigentlich schade ist, denn der Sound von den Dingern hat es mir angetan. Eine etwas günstigere Sport-Version mit verbessertem Halt wäre für mich eine optimale Lösung. So lange bleibe ich bei meinem Jabra Coach.

Beoplay H5 Test6

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.