Bezahlen mit „EC-Karte“ wird komplizierter

Bild: Pixabay / Antranias

Eine „EC-Karte“ im klassischen Sinne gibt es in Deutschland nicht mehr, dennoch ist der Begriff aus den Köpfen nicht rauszubekommen. In Kürze werden die Kunden wohl genau wissen, mit welchem System sie bezahlen.

„EC-Karte“ steht in der Überschrift nicht grundlos in Anführungszeichen. Es handelt sich dabei weiterhin um den gängigen Begriff für Bezahlkarten deutscher Banken, der allerdings genau genommen falsch ist. Was viele Kunden noch unter „EC-Karte“ verstehen, ist eine Bezahlkarte mit verschiedenen Bezahlsystemen. Details dazu hatte ich hier im Blog bereits im Beitrag „Bargeldlos bezahlen in Deutschland“ erörtert. Es ist nun aber an der Zeit nochmal genauer hinzuschauen.

EU-Verordnung wird umgesetzt

Eine eigentlich bereits seit Anfang Juni gültige EU-Verordnung hält nun auch mit etwas Verzug langsam aber sicher Einzug im deutschen Handel. Aus diesem Grund weise ich auf das Thema nochmal hin. Karte rein, PIN rein und fertig war einmal, denn zukünftig bekommen die Nutzer zusätzlich noch die Wahl des Bezahlsystems aufs Auge gedrückt.

Die Tankstellenkette Esso macht den Anfang, bis Ende des Jahres soll allerdings der Großteil des Handels nachgezogen sein. Dann wären auch die entsprechende Softwareanpassungen für die Bezahlterminals großflächig verfügbar.

Kunde kann Zahlsystem wählen

In der Praxis erfolgt also nach dem Einstecken der Bezahlkarte und vor der PIN-Eingabe noch eine zusätzliche Abfrage, mit welchem System denn bezahlt werden soll. Die EU-Verordnung gilt allerdings (noch) nicht für Kreditkarten. Die meisten Kunden dürften also, je nachdem welches System auf der Karte vertreten ist, Girocard und Maestro oder Girocard und VPay zu sehen bekommen.bargeldlos_cards

Girocard ist hierbei das System der deutschen Banken (bzw. vom Verband der Deutschen Kreditwirtschaft), welches die meisten Kunden noch für die „EC-Karte“ halten, Maestro das Debit-Gegenstück von Mastercard und VPay das von Visa.

Keine Nachteile für Kunden

Für den Kunden ist es im Grunde genommen egal, welches System er wählt, natürlich sind alle Zahlarten kostenfrei für ihn. Die Händler empfehlen allerdings, die für sie günstigste Variante, warum zum Beispiel an oben genannten Tankstellen „Esso empfiehlt: Zahlung mit Girocard“ zu lesen ist.

Hier dürften Mastercard und Visa vermutlich zukünftig durch einfallsreiche Aktionen gegensteuern. Denkbar wäre hier zum Beispiel ein Bonusprogramm bei Zahlung über Maestro bzw. VPay.

Danke Markus! via WDR

Teilen

Hinterlasse deine Meinung