Blocks: Modulare Smartwatch wird zum Hit auf Kickstarter

Blocks Module

Auf Kickstarter gibt es ein neues Projekt, welches sich seit gestern sehr großer Beliebtheit erfreut. Es geht mal wieder um eine Smartwatch.

Kickstarter scheint eine gute Plattform für Indie-Hersteller zu sein, die eine Smartwatch auf den Markt bringen wollen. Pebble ist das Paradebeispiel für ein erfolgreiches Projekt. Blocks möchte in diese Fußstapfen treten und hat gestern ein neues Projekt für eine modulare Smartwatch gestartet.

Was heißt das? Man möchte, ähnlich wie es Google bei Projekt Ara bei den Smartphones versucht, eine Basis für eine Smartwatch anbieten, auf die man als Nutzer aufbauen kann. Man kauft sich also die Uhr, den Kern, und dann kann man nach Bedarf weitere Extras hinzufügen, die dann über das Armband mit dem Kern in Verbindung treten. Zum Beispiel ein Pulsmesser, ein Slot für eine SIM-Karte, oder GPS, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Blocks Funktionen

Die Idee die Funktionen einer Smartwatch über das Armband zu erweitern kommt bei den Nutzern gut an, das Projekt auf Kickstarter hat bereits über 500.000 Dollar gesammelt. Mehr als doppelt so viel, wie man braucht. Es würde mich nicht wundern, wenn man bald eine Million Dollar knackt.

Optisch sieht die Smartwatch gar nicht schlecht aus und in der Basis-Version mit einem normalen Lederarmband kostet sie auch weniger als 200 Euro. Ich habe da aber so meine Zweifel, dass man im Mai 2016 liefern können wird, beziehungsweise eine große Community rund um Blocks wachsen wird. Für mich ist das ein, wenn auch sehr interessantes, Nischenprodukt. Mehr Nische, als es die Pebble ist. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Blocks Farben

Teilen

Hinterlasse deine Meinung