Project Ara soll 2016 in den USA starten

project_ara_modules

Eigentlich wollte Google die ersten modularen Smartphones im Rahmen des Project Ara schon in der zweiten Jahreshälfte in Puerto Rico auf den Markt bringen, nun verschob man den Verkaufsstart jedoch auf 2016. Erhältlich sein sollen die Bauteile dann in ausgewählten Teilen der USA.

Modulare Smartphones könnten den bisherigen Mobilfunkmarkt noch einmal richtig umkrempeln. Sollte es in naher Zukunft möglich sein, sein Wunschsmartphone aus Bauteilen diverser Hersteller zusammenzusetzen, würde deutlich mehr Individualität und Konkurrenzdruck vorherrschen.

Bis es so weit sein wird, wird voraussichtlich jedoch noch einige Zeit vergehen. So hat Google den Marktstart des eigenen Project Aras nun auf das kommende Jahr verschoben. Anstelle der Bürger von Puerto Rico sollen dann die Bewohner der USA die Möglichkeit erhalten ein modulares Smartphone zu erwerben, was auf Grund der vermutlich hohen Preise keine allzu schlechte Entscheidung sein dürfte.

Da Project Ara irgendwann im Laufe des nächsten Jahres erst einmal in den USA starten soll, werden wir hierzulande noch einige Zeit warten müssen, bis wir ein modulares Smartphone in den Läden sehen werden. Bis dahin können wir uns aber beispielsweise am Fairphone 2 begeistern, das durch seinen modularen Aufbau zumindest die Reparatur einzelner Bauteile ermöglicht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung