Bookeen Cybook Odyssey E-Book-Reader – Rundgang und erster Eindruck im Video

Ich gebe es zu, ich bin richtig im eReader-Fieber. Diese kleinen Viel-Könner haben es mir angetan und ich bin nun mal eine Leseratte. Ihr habt mir bei meinem Test des Kobo Touch den Bookeen Cybook Odyssey ans Herz gelegt und natürlich habe ich mir den kommen lassen, um  ihn für euch unter die Lupe zu nehmen. Der erste Eindruck gestaltet sich gemischt. Die Materialien des Odyssey wirken alle hochwertig und sind gut verarbeitet. Die Form des eReaders ist sehr ungewöhnlich, aber so bald man das Gerät in die Hand nimmt merkt man, dass sie durchaus durchdacht ist.

Das Handling hingegen hat  mir nicht zugesagt, der Odyssey liegt schwer in der Hand und durch die glatten Oberflächen rutscht er auch leicht aus der Hand. Für rund 120 Euro kommt das gute Stück mit folgenden Eigenschaften zu euch:

  • Cortex A8 Prozessor mit 800 MHz
  • 128 MB RAM
  • 6 Zoll eInk-Display (High Speed Ink System-Software)
  • Auflösung 800 x 600 bei 16 Graustufen
  • W-LAN b/g/n
  • interner Speicher 2GB
  • erweiterbarer Speicher via MicroSD auf 64GB
  • Abmessungen 166mm x 120mm x 9mm
  • Gewicht 195g
  • Akku 1650 mAh
  • Lagesensor
  • 3,5mm Klinke
  • Formate: ePUB, PDF, TXT, HTML, JPEG, PNG, BMP, MP3, FB2, GIF, PSD, TIF, ICO

Beim ersten Nutzen des Gerätes hat mich der verbaute Lagesensor fast zur Weißglut gebracht, denn das Gerät hat genau dann rotiert, als es das nicht tun sollte und umgekehrt. Vom High Speed Ink System (HSIS), also der Software die für schnellere Reaktionszeiten sorgen soll, habe ich zwar schon etwas bemerkt, jedoch einen signifikanten Unterschied zur Konkurrenz gibt es nicht. Die „nach-Rechts“ und „nach-Links“-Tasten sind gut positioniert, der Home-Button ist etwas eingelassen damit man ihn nicht versehentlich drückt.

Eine eigene Shop-Anbindung hat der Odyssey auch, er nutzt den Thalia eBook-Shop. Via Adobe digital Editions lassen sich aber auch andere Shops nutzen. Das Layout des Homescreens finde ich erfrischend anders und die Animationen die man dem Gerät zum Beispiel beim Öffnen eines Buches spendiert hat finde ich ebenso gut. Ein absolutes Problem habe ich allerdings mit dem Gewicht. mit 195 Gramm ist er fast so schwer wie der Kindle touch.

Die Rückseite aus gebürstetem Aluminium ist zwar optisch schick, jedoch im Handling sehr rutschig. Genaueres kann ich natürlich erst sagen, wenn ich das Gerät eine Weile getestet habe. Habt ihr Fragen zum Bookeen Cybook Odyssey? Dann lasst sie mich wissen! Damit ihr auch einen ersten Eindruck vom Gerät gewinnt, hier ein kleiner Video-Rundgang für euch. Viel Spaß!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.