Bots der nächsten Generation – Google will Starcraft erobern

Durch das eigene Forschungsteam X (X Labs) hat Google bereits Geräte erfunden die, als diese es in die Medien geschafft haben, so ziemlich jeden staunen ließen. Die zwei berühmtesten wären das Projekte Google Glass und das selbstfahrende Auto. Das nächste Projekt lebt eher in der digitalen Welt.

Dieses „Google Brain“ oder auch „Deep Mind“ genannte Projekt zielt darauf ab, Computern ein Gehirn-ähnliches Denkvermögen zu ermöglichen. In erster Linie soll das dazu führen, dass Computer irgendwann die Möglichkeit haben, selbstständig ‚kreativ‘ denken zu können. Mit einem Duell gegen den zweitbesten „GO“ Spieler hat Googles System bereits Potential bewiesen. Mit Starcraft 2 traut man sich in ein neues Gebiet.

Im Vergleich zu Starcraft 2 ist GO nämlich ein Klecks. Statt zwei Farben und 361 Steinen, steht man nun vor einer riesigen Anzahl von unterschiedlichen Einheiten, Rohstoffen, Gebäuden und Möglichkeiten – und wer sich nicht schnell entscheiden kann verliert. Die Komplexität kennt aber auch Google und spielt deswegen mit offenen Karten. Man steht noch am Anfang und bevor man da was Signifikantes schafft, wird es noch lange dauern.

Starcraft ist nur ein Versuchskaninchen

Das eigentliche Ziel ist es anhand dieser komplexen Spielewelt Mechanismen für die reale Welt erschließen zu können. Konkrete Ziele benennt man nicht, schlaue Bot-Gegner und Verbesserungen in der Spielemechanik sind aber ein gewünschter Nebeneffekt. Aus diesem Grund hat sich Blizzard, der Entwickler von Startcraft 2, auch für diesen ab 2017 öffentlichen Versuch bereit erklärt.

via: Heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.