BQ Aquaris X Pro im Test – Flaggschiff-Geheimtipp mit starker Kamera

Bq Aquaris X Pro Header 1085

Neben dem von uns bereits getesteten Aquaris X brachte BQ diesen Sommer auch das neue BQ Aquaris X Pro auf den Markt. Wir haben uns das Flaggschiff-Modell genauer angeschaut und verraten euch, ob es seinen Preis wert ist.

Technische Daten

  • 5,2 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Snapdragon 626 Octa-Core-SoC
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 64 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte
  • 12-Megapixel-Hauptkamera mit f/1.8
  • 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0
  • 3.100 mAh Akku
  • Android 7.1.1 Nougat
  • USB 2.0 Typ C, NFC
  • 146,5 x 72,7 x 7,8 mm
  • 158 Gramm

Verarbeitung und Design

Bq Aquaris X Pro Back 2 1085

Setzte BQ beim günstigeren Aquaris X noch auf ein Gehäuse mit einer Kunststoff-Rückseite, kommt das Aquaris X Pro im bei Oberklasse-Geräten beliebten Glas-Design daher. Die im Fall meines Testgeräts in Weiß gehaltene Glas-Rückseite wies auch nach vier Wochen Nutzung keinerlei Kratzer auf und Fingerabdrücke waren in der Regel nicht zu erkennen. Für die meiner Meinung nach sehr schöne Optik muss man abgesehen von der Bruchgefahr bei einem Sturz also keine Nachteile in Kauf nehmen.

Da die Rückseite des BQ Aquaris X Pro zu den Seiten hin abgerundet gestaltet wurde, liegt das Smartphone angenehm in der Hand. Mit seiner Glas-Rückseite und dem Metall-Rahmen wirkt es zudem hochwertig, wobei die Antennenstreifen wie schon beim Aquaris X leider aus Plastik bestehen und nicht vollständig in das Gehäuse eingelassen sind. Betrachtet man das Gerät im Detail, zerstört das die ansonsten sehr schöne Optik ein wenig, im Alltag fällt es jedoch kaum auf.

Bq Aquaris X Pro Design 1085

Während auf der Rückseite die bei der weißen Version in Schwarz abgesetzte Kamera das optische Highlight darstellt, fallen auf der Front die Android-Tasten im BQ-typischen Design auf. Dieses gefällt sicherlich nicht jedem, gibt dem Smartphone aber etwas Individuelles.

Zusammengefasst gefällt auch das BQ Aquaris X Pro wieder mit einem tollen Design, das nur an einigen Punkten minimale Kritik vertragen muss. Die Verarbeitung liegt auf einem guten Niveau, könnte hinsichtlich der Antennenstreifen in Zukunft aber noch etwas optimiert werden.

Display

Bq Aquaris X Pro Display 1085

Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt BQ beim Aquaris X Pro auf ein IPS-Panel mit einer FullHD-Auflösung, welches mit 5,2 Zoll zudem nicht sonderlich groß ausfällt. Fans kompakter Smartphones werden aufgrund der nicht allzu schmalen Displayränder allerdings nicht wirklich glücklich, da die Breite des Geräts kaum geringer als bei den heutzutage üblichen 5,5-Zoll-Modellen ausfällt. Gerade beim weißen Modell sind die Ränder wie so oft störend, da sie sich zum Teil in Form eines schwarzen Rahmens, der rund um das Display zu sehen ist, präsentieren.

Abgesehen davon besitzt das IPS-Display des BQ Aquaris X Pro eine durchaus gute Qualität. Inhalte werden stets ausreichend scharf dargestellt und die Farbwiedergabe kann als natürlich beschrieben werden. Die Displayhelligkeit liegt auf einem durchschnittlichen Niveau und reicht aus, um eine gute Ablesbarkeit im Freien zu garantieren.

Da QHD gerade in dem Preisbereich, in dem sich das BQ Aquaris X Pro befindet, meiner Meinung nach absolut nicht notwendig ist, können am Display ausschließlich die eher großen Ränder kritisiert werden. Sollten diese beim Nachfolger minimiert werden, könnte BQ eines der kompaktesten Flaggschiff-Modelle am Markt anbieten.

Performance

Bq Aquaris X Pro Back 2 1085

Schon das BQ Aquaris X konnte mit einer guten Performance beeindrucken, was auch für das teurere BQ Aquaris X Pro gilt. Eigentlich ist das kein Wunder, da der Hersteller hier den Unterbau beibehalten und lediglich den Arbeitsspeicher auf 4 GB RAM erhöht hat. Als Prozessor kommt daher immer noch ein Snapdragon 626 zum Einsatz – schade, dass man für den Preis nicht zumindest einen Snapdragon 653 verbaut.

Nichtsdestotrotz verhält sich das BQ Aquaris X Pro, auch dank des vorinstallierten Stock-Androids, im Alltag stets performant und fällt nicht negativ mit Rucklern auf. Aktuelle Spiele lassen sich ohne Probleme auf dem Gerät spielen und auch für die Zukunft dürfte man erst einmal gerüstet sein. Da das Aquaris X jedoch ähnlich flüssig läuft, sollte nicht ausschließlich für das Plus an Leistung zum teureren Modell gegriffen werden.

Kamera

Bq Aquaris X Pro Kamera 1085

Ein wirkliches Upgrade verpasste BQ der Pro-Version allerdings im Bereich der Kamera. Anstelle des Sony IMX298-Sensors, der auch aus dem OnePlus 3(T) bekannt ist, kommt beim Top-Modell ein Samsung S5K2L7SX mit 12 Megapixeln zum Einsatz. Dieser soll dem Bildsensor des Samsung Galaxy S7 ähneln, besitzt große 1,4μm-Pixel und wird mit einer f/1.8-Blende kombiniert. Ein optischer Bildstabilisator fehlt leider, das ist aber auch schon so gut wie alles, was sich an der Kamera-Leistung des Geräts aussetzen lässt.

So schießt das BQ Aquaris X Pro bei guten Lichtbedingungen klasse Fotos mit natürlichen Farben, die nicht viel hinter denen der Flaggschiff-Modelle der aktuellen Generation liegen. Auch in dunkleren Umgebungen macht die Kamera dank ihrer großen Pixel und Blende eine gute Figur und nimmt auf jeden Fall brauchbare Bilder auf. Dabei erlaubt die vorinstallierte Kamera-App das Vornehmen vieler Einstellungen, braucht aber relativ lange, um die Bilder nach dem Auslösen zu verarbeiten.

Auch auf der Front des BQ Aquaris X Pro sitzt eine Kamera, die auf einem Samsung-Sensor basiert. Der Samsung S5K4H8YX mit 8 Megapixeln verrichtet zusammen mit einer Blende von f/2.0 eine ordentliche Arbeit und erlaubt es, schicke Selfies aufzunehmen. Videos lassen sich mit BQs aktuellen Flaggschiff-Modell übrigens in 4K aufzeichnen und ein Zeitlupen-Modus mit 120 fps bei 720p ist mit an Bord.

Software

Bq Aquaris X Pro Software 1085

Leider gibt es nur wenige Hersteller, die Android in seiner Reinform verwenden – BQ zählt aber glücklicherweise dazu. So wird das BQ Aquaris X Pro mit einem nicht veränderten Android 7.1.1 Nougat ausgeliefert, wodurch es momentan auch zu den Smartphones mit der aktuellsten Software-Version zählt. Um Updates bemühte sich der Hersteller bereits in der Vergangenheit sehr, weshalb davon auszugehen ist, dass Android O einige Zeit nach Release per Update bereitgestellt werden wird.

BQ verzichtet beim Aquaris X Pro nicht nur auf eine eigene Oberfläche, auch Bloatware ist auf dem Gerät nicht zu entdecken. Nach dem Auspacken lässt es sich daher direkt einrichten, ohne dass man erst einmal zahlreiche sinnlose Apps deinstallieren muss. Fans von Stock-Android werden BQ für ihre Software-Politik lieben!

Akku

Bq Aquaris X Pro Akku 1085

Wie schon im Aquaris X verbaut BQ auch im Aquaris X Pro einen 3.100 mAh starken Akku, der perfekt auf die restliche Ausstattung abgestimmt wurde. In der alltäglichen Nutzung bewegte sich die mögliche Screen-On-Time stets zwischen 4,5 und 6 Stunden, was einen durchaus guten Wert darstellt. So gut wie jeder dürfte mit dem Smartphone ohne Nachladen einen Tag überstehen.

Ist das aufgrund unglaublich intensiver Nutzung oder da man das Laden über Nacht vergessen hat doch einmal nicht der Fall, reicht es, das BQ Aquaris X Pro nur wenige Minuten an die Steckdose zu hängen. Dank der unterstützten Quick Charge 3.0-Technologie von Qualcomm ist der Akku nach 30 Minuten um ungefähr 50 Prozent gefüllt. Bis das Gerät vollständig geladen ist, müssen nur 01:15 Stunden eingeplant werden.

Und sonst noch?

  • Obwohl BQ beim Aquaris X Pro nur einen Mono-Lautsprecher verbaut, kann dieser mit einem guten Klang überzeugen. Für das Ansehen eines Videos etc. reicht er auf jeden Fall aus.
  • Verglichen mit dem Aquaris X kann das Aquaris X Pro auch eine auf 64 GB verdoppelte Speicherkapazität vorweisen. Ist einem das immer noch nicht genug, kann bei Verzicht auf die Dual-SIM-Funktion per microSD-Karte noch mehr nachgerüstet werden.
  • Der Fingerabdrucksensor befindet sich beim BQ Aquaris X Pro auf der Rückseite in einer angenehm zu erreichenden Position. Das Entsperren funktionierte stets zuverlässig, die Geschwindigkeit lag dabei auf durchschnittlichem Niveau.
  • Das BQ Aquaris X Pro ist nur nach IP52-Standard staub- und wassergeschützt. Einen Regenschauer dürfte es aushalten, ein Untertauchen im Wasser könnte aber in einem Defekt enden.

Fazit zum BQ Aquaris X Pro

Bq Aquaris X Pro Fazit 1085

Mit dem BQ Aquaris X Pro erhält man ein schickes Smartphones, welches in allen Bereichen gute bis sehr gute Ergebnisse einfahren konnte. Zu seinen Stärken zählen die gelungene Optik, die starke Kamera und die tolle Akkulaufzeit. Außerdem ist der Software-Support der Spanier in der Vergangenheit positiv aufgefallen, was nicht unerwähnt bleiben sollte.

Kritik kann vor allem im Vergleich mit dem 80 Euro günstigeren BQ Aquaris X geübt werden. Benötigt man nicht unbedingt die bessere Kamera und stört sich nicht am Plastik-Gehäuse, stellt in meinen Augen das günstigere nämlich auch das bessere Modell der beiden dar. So bemerkt man den vergrößerten Arbeitsspeicher im Alltag kaum und der größere interne Speicher ist aufgrund des vorhandenen microSD-Slots auch nicht von großer Bedeutung. Zukünftig sollte BQ seinem Pro-Modell auch noch ein Prozessor-Upgrade spendieren, um beide Varianten stärker voneinander zu differenzieren.

Zum aktuellen Zeitpunkt liegt der Preis der von mir getesteten 64GB-Version des BQ Aquaris X Pro nur wenige Euro unter der UVP, welche zum Marktstart 379 Euro betrug. Sollte das Smartphone zukünftig für unter 350 Euro erhältlich sein, stellt es in meinen Augen ein tolles Oberklasse-Gerät mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis dar. Für 379 Euro erhält man allerdings schon fast ein Honor 9 oder die Flaggschiffe der letzten Generation, welche eine ernstzunehmende Konkurrenz für das Aquaris X Pro darstellen.

Fest steht: Mit dem BQ Aquaris X Pro holt man sich ein tolles Smartphone ins Haus, bei dem für die Nachfolgegeneration aber immer noch Verbesserungsbedarf besteht. Ob man beim aktuellen Preis zum Aquaris X Pro oder Honor 9 greift, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Vielen Dank an BQ für die Bereitstellung des Testgeräts. Im Anschluss an den vier Wochen dauernden Testzeitraum wurde das Gerät dem Hersteller wieder zugesandt.

Wertung des Autors

Niklas Jutzler bewertet BQ Aquaris X Pro mit 4.0 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung