Car2Go und DriveNow: Gerücht über eine mögliche Fusion

Der BMW i3

Letzte Woche machte die Meldung die Runde, dass Daimler und BWM eine Fusion der beiden Dienste Car2Go und DriveNow anstreben.

Das Manager Magazin hat letzte Woche behauptet, dass Daimler und BMW bald gemeinsame Sache machen wollen. Man plant die Kräfte zu bündeln und Car2Go und DriveNow zu vereinen. Angst vor dem US-Dienst Uber und die Idee Kosten zu sparen sind die Antriebsgründe für die Verhandlungen. Es ist außerdem die Rede von weiteren Mobilitätsdienstleistern, die man aufnehmen möchte.

Auf Twitter hat man solche Verhandlungen mehrmals dementiert und Sixt hat schon bekannt gegeben, dass man einer solchen Fusion nicht zustimmen würde. Ohne eine Zustimmung von Sixt würde es nicht gehen, da man 50 Prozent an DriveNow besitzt. Außerdem laufe die Zusammenarbeit mit BMW hervorragend. Klingt nach „einen weiteren Partner dieser Größe wollen wir nicht im Boot haben“.

Es ist keine Seltenheit, dass solche Gerüchte dementiert werden, an ihnen aber etwas dran ist. Kritischer sehe ich die Stellungnahme von Sixt. Selbst wenn Daimler und BMW eine solche Partnerschaft wollen, ohne Sixt gehe es eben nicht. Ob an dieser Meldung etwas dran ist, wird sich erst in ein paar Monaten zeigen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones