Corning präsentiert Gorilla Glass SR+ für Wearables

Nachdem man sich in den letzten Jahren auf Smartphones spezialisiert hat, rückt Corning seinen Fokus mit Gorilla Glass SR+ jetzt auch auf Wearables.

Vor ein paar Wochen präsentierte Corning mit Gorilla Glas 5 eine neue Generation für Smartphones, die ab sofort auch schon beim ersten Gerät im Einsatz ist, dem Samsung Galaxy Note 7. Hier gab es allerdings auch schon die erste Kritik.

Mit der 5. Generation wollte Corning den Displayschutz vor allem resistenter gegen Stürze machen. Das ist jedoch nicht der Fokus für Gorilla Glas SR+, denn diese neue Glastechnologie wurde speziell für die Wearables auf dem Markt entwickelt.

Alternative zu Saphirglas

Das neue Material soll laut einer Infografik (PDF) fast genauso resistent gegen Kratzer sein, wie Saphirglas (kommt in der Apple Watch zum Einsatz). Es soll jedoch wesentlich mehr Licht durch das Glas lassen. Dass Saphirglas hier nicht die beste Lösung ist, zeigt ein Vergleich zwischen Apple Watch Sport und Apple Watch, denn das Sport-Modell hat in einem Test von DisplayMate besser abgeschnitten.

Gorilla_Glass_Portfolio

Doch nicht nur das, Gorilla Glass SR+ ist auch noch dünner, als Saphirglas. Um das mal zusammenzufassen: Die neue Technologie von Corning einen sehr guten Schutz gegen Kratzer biete, ist dünner (und gleichzeitig lichtdurchlässiger) als Saphirglas.

Gorilla Glas SR+ ist also nicht auf Stürze ausgelegt, sondern auf Schutz gegen Kratzer. Ich glaube, dass es kein Zufall ist, dass Corning die neue Generation heute und kurz vor der IFA vorgestellt hat. Es würde mich außerdem nicht wundern, wenn die Technologie in der neuen Apple Watch Sport zum Einsatz kommt.

Quelle Corning (via AP)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung