Das neue iPad: Unser erster Eindruck

Auch ich habe mir heute das neue iPad besorgt, als bekennender Fan von Apples Tablet hat mir das Display als Kaufargument ausgereicht. Ein Unboxing werde ich mir hier sparen, wie die Verpackung aussieht seht ihr in diesem Artikel und der Inhalt ist quasi der gleiche wie bei den ersten beiden iPads. Minimale Unterschiede. Außerdem ist es sehr schwer auch nur halbwegs einen Eindruck des Displays zu vermitteln bei einem Video oder auf einem Fotos, in dem Video von unserem Beitrag heute früh kann man das vielleicht so halbswegs erkennen. Aber man muss aber es sehen und anfassen, das kann ich nur bestätigen.

Im Vergleich zum iPad 2 ist das neue iPad ein bisschen dicker und schwerer, als Poweruser wird man das am Anfang merken, ansonten hat sich optisch ja nichts verändert. Am Ende ist das aber glaube ich Gewohnheit und von der Haptik liegt auch das neue iPad noch völlig im Rahmen. Man merkt es aber. Mit der nächsten Generation könnte es dann aber auch mal eine Ecke leichter werden. Die Hardware unter der Haube ist ebenfalls besser geworden, die Unterschiede bei der Geschwindigkeit im OS sind aber wirklich marginal. Subjektiv würde ich sagen, dass man aber den doppelten Arbeitsspeicher zum Beispiel im Browser spürt.

Ansonsten ist das die gleiche Prozessorleistung wie im iPad 2 und die neue Grafikeinheit sorgt für die nötige Leistung in aufwändigen Spielen. Auch wenn es da zum Anfgang noch zu einigen Problemen kommen kann, Real Racing 2 HD war mit den neuen Grafiken zum Beispiel unspielbar. Aber von den üblichen Updates abgesehen ist das „Retina“-Display natürlich das Argument für das neue iPad. Der Rest mag noch so marginal sein und ohne das Display wäre das Update vielleicht auch ein Witz, aber das von Apple als „Retina“-Display vermarktete Feature ist wirklich der entscheidende Punkt. Zumindest für mich.

Hinzu kommen ein paar Kleinigkeiten wie eine bessere Kamera, die für ein Tablet absolut ausreichend ist, oder eine Funktion zum Diktieren von Texten. Den Funktionsumfang von Siri hätte man dem iPad aber ruhig auch spendieren können. Das ist ein bisschen schwach. Wichtig ist aber vor allem der Support der Entwickler, schon vor dem Verkaufsstart heute gab es zahlreiche Updates im App Store und weitere werden mit Sicherheit in der nächsten Zeit folgen. So etwas beobachtet man sonst bei keiner anderen Plattform und das ist momentan eben noch das wichtigste Argument für das iPad und gegen andere Tablets.

LTE ist mir übrigens egal, ich werde auch weiterhin 3G mit 7,2 MBit/s nutzen, da alle anderen Tarife zu teuer sind und für mich auf einem Tablet keinen Sinn machen. Das entschuldigt aber natürlich nicht, dass Apple 4G auf seiner Webseite als Feature anfangs beworben hat. Mittlerweile wurde das ja aber auch wieder in Deutschland entfernt. In einigen Ländern ist übrigens auch noch zusätzlich ein Aufkleber auf der Verpackung, dass 4G in ihrem Land nicht geht, auf meinem iPad hatte ich einen solchen Hinweis nicht. Der Laie könnte im Laden also durchaus denken, dass er LTE hier nutzen kann.

Soweit der erste Eindruck von mir, ich werde das iPad jetzt erst mal eine Weile ausgiebig testen und mal schauen, ob es noch die ein oder andere Überraschung gibt. Das Angebot an Applikationen und Spielen ist aber jetzt schon da und nachdem man mal ein paar Minuten das neue iPad in der Hand hatte, will man eigentlich nicht mehr zum alten Modell zurück. Zum Glück ist die Akkulaufzeit im Betrieb gleich geblieben. Das ist mir sehr wichtig, auch wenn man das neue iPad dafür vielleicht ein bisschen länger aufladen muss. Bei mir hängt das Tablet aber sowieso immer über Nacht an der Steckdose.

Soll man sich das neue iPad kaufen? Ich hasse solche Fragen, denn bevor man diese beantwortet müssen mehrere Dinge geklärt werden: Benötigt ihr ein Tablet? Benötigt ihr es in dieser Größe? Wollt ihr iOS nutzen, oder doch lieber Android beziehungsweise Windows? Habt ihr ein iPad der ersten oder zweiten Generation? Wie wichtig ist euch das Display? Und so weiter. Ihr seht schon, pauschal kann man das nicht beantworten. Das Display ist aber meiner Meinung nach das wichtigste Feature bei einem Smartphone oder Tablet und das ist beim neuen iPad großartig. Ich bereue das Update jedenfalls nicht.

Bei Fragen könnt ihr mir auch einen Kommentar unter diesem Bericht hinterlassen und ich werde sie dann, wenn möglich, beantworten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.