Das neue MacBook enttäuscht im ersten Benchmark, oder doch nicht?

MacBook 2015 Header

Es gibt einen ersten Benchmark vom neuen MacBook und in diesem sieht es für das neue Notebook von Apple nicht so gut aus. Die Werte, die das Gerät hier erzielt, liegen auf dem Niveau von 2011. Eine Enttäuschung?

Das neue MacBook mit dem 12 Zoll großen Retina-Display wurde gestern das erste Mal vor der Kamera ausgepackt und tauchte heute dann auch noch im ersten Benchmark von Geekbench auf. Dort kommt das Gerät auf weniger als 2000 Punkte beim Single-Core und knapp 4000 Punkte beim Dual-Core-Test.

Das ist, wenn man es mal vergleicht, in etwa auf dem Niveau des MacBook Air von 2011 in der besten Ausstattung. Die Nörgler, die sich im Vorfeld über die Ausstattung des MacBooks ausgelassen haben, haben also hier endlich ihre Bestätigung. Das Gerät ist doch viel zu langsam und überhaupt, es enttäuscht.

Was ich von Benchmarks halte, muss ich glaube ich nicht mehr wiederholen, die Dinger sind ein netter Sch..vergleich, wirklich aussagekräftig sind sich aber nicht, wenn es um eine normale Nutzung im Alltag geht. Und genau darauf ist das neue MacBook ausgelegt. Das ist kein Laptop für den Videoschnitt.

Mir persönlich würde die Power wohl auch nicht reichen, aber ein simpler Vergleich der reinen Leistung ist hier falsch. Es ist ein, wenn auch sehr teurer, Laptop zum Surfen im Web. Im Grunde ein großes iPad mit einer Tastatur, das gut aussieht und eben mit Mac OS X läuft. Nicht mehr und nicht weniger.

Im direkten Vergleich der Hardware enttäuscht das neue MacBook also viele, doch solltet ihr jetzt zustimmen, dann seid ihr nicht die Zielgruppe von diesem Gerät. So einfach ist das. Ihr wollt ein MacBook mit Power? Holt euch das neue MacBook Pro 13 Retina. Das ist übrigens genauso teuer, wie das MacBook.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.