Deezer: Neuer Dienst für Musik-Streaming macht Druck und möchte die Nummer 1 werden

Ich habe mir bisher ehrlich gesagt noch nicht mit Deezer beschäftigt, aber mit der jüngsten Entwicklung hat der Dienst für Musik-Streaming meine Aufmerksamkeit geweckt. Gegründet wurde Deezer vor knapp fünf Jahren in Frankreich und hat die Förderung von 20 Millionen bis heute auch gut genutzt. Jetzt gab es eine neue Geldspritze in der Höhe von stolzen 130 Millionen Dollar und in den nächsten Jahren möchte man die Nummer 1 auf diesem Markt werden. Mit Spotify, Simfy und Rdio hat man zwar eine harte Konkurrenz, aber es gibt ja auch schon 26 Millionen aktive Nutzer und ein Angebot von 20 Millionen Titel. Die Voraussetzungen sind also durchaus da.

Deezer möchte vor allem in Ländern aktiv werden, in denen das Angebot an solchen Diensten noch nicht so groß ist, mit den USA fehlt dem Unternehmen aber auch ein wichtiger und großer Markt. Dieser wird momentan noch von Spotify und Rdio dominiert. Aber es soll weitere Partnerschaften geben und Deezer möchte die führende Rolle übernehmen und die Art werden, wie man weltweit Musik hört. In Deutschland ist der Dienst übrigens ebenfalls verfügbar, es gibt offizielle Anwendungen für iOS, Android, Windows Phone, BlackBerry und Symbian. 15 Tage kann man Deezer kostenlos ausprobieren, dann gibt es mehrere Geschäftsmodelle beziehungsweise Abonnements:

  • Discovery Modus (Umsonst) – unbeschränkter Zugang zu Deezers themen- und künstlerbasierten Radios und Zugang zu 30-sek Clips jedes Songs.
  • 15-Tage Trial – Probiere den Premium Service. Du hast die Möglichkeit dich innerhalb der 15 Tage jederzeit abzumelden. Keine Mindestlaufzeit, keine Kosten.
  • Premium : Unbegrenzter Zugang zum gesamten Deezer Katalog in hoher Audioqualität, ohne Werbung, mit unseren persönlichen Empfehlungen und exklusivem Content.
  • Premium+ : Unbegrenzter Zugang zum gesamten Deezer Musikkatalog in hoher Audioqualität. Und das via zahlreicher Geräte (Computer, Mobiltelefone, Tablet PCs etc.), auch ohne Internet/3G, ohne Werbung, mit persönlichen Empfehlungen und exklusiven Inhalten.

Momentan nutze ich noch Simfy, habe mir aber auch mal Rdio und natürlich auch schon Spotify angeschaut. Jetzt ist Deezer an der Reihe. Simfy hat mich in den letzten Wochen und Monaten ein bisschen enttäuscht, denn die iPad-Anwendung wurde einfach nicht weiterentwickelt und die iPhone-App lässt auch zu wünschen übrig. Hier werde ich allerdings mal Version 2.0 abwarten, welche noch in diesem Jahr erscheinen soll. Wie sieht das bei euch aus, welchen Dienst für Musik-Streaming im Internet und mobil nutzt ihr?

via tnw

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.