Deutsche Telekom: Neue Tarife, neue Preise, neue Dienste, neue Hardware

Dach-Logo-Zentrale_960

Die Deutsche Telekom hat im Rahmen der IFA jede Menge Neuerungen aus allen Geschäftsbereichen präsentiert. Überraschungen blieben dabei ebenso aus, wie innovative Angebote.

MagentaEins

Wenn es nach der Telekom geht, werden Festnetz und Mobilfunk eins. Das spart dem Kunden den lästigen Preisvergleich. Wer also mobiles Internet, Festnetz-Internet und eventuell auch TV von der Telekom beziehen will, der kann das mit einem Komplettpaket machen. Das mobile Inklusivvolumen ist dabei in der Basis-Version mit 500 MB weiterhin ein Witz knapp bemessen und auch im Festnetz profitiert man von den richtig fetten VDSL-Bandbreiten erst, wenn man tiefer in die Tasche greift. Das war zu erwarten, denn die Tarifbestandteile lassen sich kostenpflichtig aufmotzen.

Spontan würde ich sagen, für faule Leute genau richtig, wer aber etwas auf Geld und die Leistung schaut, sollte dennoch weiterhin vergleichen und die Dienste eventuell einzeln bei verschiedenen Providern.

MagentaEins Tarifübersicht

05-09-2014_11-15-04

MagentaEins Promo-Clip

Interessant ist auch, dass zum Thema DSL-Drosselung nichts weiter gesagt wurde, ich hatte dies eigentlich in Bezug auf die neuen Tarife erwartet. Hier heißt es in der nächsten Zeit Augen offen halten, ob nicht der ein oder andere Passus in den Verträgen steht.

Entertain to go: Cloud Recorder

Mit Entertain to go bringt die Telekom die TV-Sender (rund 40 Stück), Online-Filme und in Kürze auch die eigenen Aufnahmen auf diverse Endgeräte. Der neue Entertain Cloud Recorder ist eine Ergänzung zum Entertain Media Receiver. Selbst angestoßene Aufnahmen werden im Netz abgelegt und können auch mobil abgerufen werden. Entertain to go ist auf bis zu vier Geräten parallel nutzbar und steht für monatlich 6,95 Euro inklusive zehn Stunden Cloudspeicher für die eigenen Aufnahmen als Entertain Zubuchoption zur Verfügung.

Entertain_to_go_Bild_3_960

Die Vertragslaufzeit beträgt einen Monat und der erste Monat ist kostenlos. Für je 4,95 Euro/Monat kann der Speicherplatz bis zu dreimal um je 20 Stunden erweitert werden. Zum Start des Cloud Recorders können für die Kanäle der ProSieben/Sat.1-Gruppe keine Aufnahmen angeboten werden.

Hybrid-Internetanschluss für Privatkunden

Noch in diesem Jahr wird die Telekom in Deutschland als (nach eigenen Aussagen) weltweit erster Anbieter einen Hybrid-Internetanschluss für Privatkunden auf den Markt bringen. Ein neuer Router, der Speedport Hybrid (Datenblatt), bündelt beim Surfen zu Hause automatisch die Bandbreiten aus Festnetz (DSL) und Mobilfunk (LTE). In weniger gut versorgten Gebieten soll so ein schnellerer Zugang zum Internet ermöglicht werden.

Der Hybrid Router schaltet automatisch den LTE Turbo zur Festnetz Bandbreite dazu.

Der Router nutzt für den Datentransport mit erster Priorität die schwankungsfreie DSL-Leitung und holt bei Bedarf zusätzliche Bandbreite aus dem Mobilfunknetz dazu. Im Herbst 2014 startet „Hybrid“ in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Ab Frühjahr 2015 ist eine Nutzung des Hybrid-Anschlusses bundesweit möglich. Voraussetzungen für die Nutzung von „Hybrid“ sind natürlich die Verfügbarkeit von DSL und LTE sowie der hybridfähige Router. Die Telekom wird „Hybrid“ zunächst für Anschlüsse mit Internetzugang einführen und stellt die Technik für Anschlüsse mit zusätzlichem TV-Empfang ab Ende 2015 zur Verfügung.

Hybridrouter_Bild_2_960

MagentaMobil

Ab sofort sind unter dem Namen MagentaMobil die neuen Mobilfunktarife S, M und L der Telekom erhältlich. Die alten Tarife werden dadurch ersetzt. Immer inklusive sind hier eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze sowie eine Internet-Flat mit LTE-Geschwindigkeit. Tarife ohne die Telefon/SMS-Flats gibt es weiterhin (leider) nicht. Ebenso wurde nichts zum Prepaid-Angebot Xtra verkündet, hier hätte ich mir eine Reaktion auf das LTE-Angebot von Vodafone CallYa gewünscht.

Basistarife S, M und L

Der Einstiegstarif MagentaMobil S kostet monatlich 29,95 Euro. Er bietet mobiles Surfen mit bis zu 16 Mbit/s bei einem Datenvolumen von 500 MB. Eine Nummer größer ist der Tarif MagentaMobil M mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s und einem Volumen von 1,5 GB für 39,95 Euro monatlich. Bei MagentaMobil L für monatlich 49,95 Euro surfen die Kunden unterwegs mit bis zu 100 Mbit/s und erhalten ein Datenvolumen von 3 GB.

MagentaMobil

Plus, Premium und weitere Optionen

Der Tarif MagentaMobil L Plus (79,95 Euro/Monat) bietet LTE-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s und ein noch größeres Highspeed-Volumen von 5 GB. Wer jährlich ein neues Smartphone möchte, kann auf einen der Premium-Tarife MagentaMobil L Premium (79,95 Euro/Monat) oder MagentaMobil L Plus Premium (109,95 Euro/Monat) setzen.

„Junge Leute und Studenten“ können wie bisher ohne Aufpreis eine weitere Tarifoption ohne Zusatzkosten wählen. dazu gehören eine Spotify-Streaming-Option, 50 Prozent Rabatt auf den Endpreis eines Smartphones oder zusätzliches Highspeed-Volumen je nach Tarif von 500 MB, 1,5 GB oder 3 GB.

Das Unterwegs-Paket beinhaltet eine HotSpot Flat, eine Festnetzrufnummer sowie zwei MultiSIM-Karten. Das Auslands-Paket umfasst 100 Minuten sowie 100 SMS ins Ausland und die Roaming-Option All Inclusive. Für Familien gibt es neue Family Cards. Damit können  pro Hauptvertrag bis zu vier Family Cards in den Varianten S (19,95 Euro/Monat), M (29,95 Euro/Monat) oder L (39,95 Euro/Monat) hinzugebucht werden. Auch hier gibt es auf Wunsch ein Smartphone gegen Aufpreis dazu.

Volumen und Smartphone gegen Aufpreis

In allen Tarifen kann ein neues Smartphone für zusätzlich 10 Euro und für 20 Euro ein Top-Smartphone pro Monat hinzgebucht werden. Zudem gibt es kleinere Aktionsangebote für Neukunden, die im ersten Monat nach Buchung die maximale LTE-Geschwindigkeit und das Inklusivvolumen des Tarifs noch einmal kostenfrei erhalten.

Wer mehr Datenvolumen benötigt, kann dies mit den neuen Optionen Data S (1 GB für 9,95 Euro/Monat), Data M (2 GB für 14,95 Euro/Monat) oder Data L (5 GB für 24,95 Euro/Monat) hinzubuchen. Zudem gibt es weiterhin die SpeedOn-Option, falls man sein Volumen vorzeitig verbraucht hat. Diese kostet pro 250 MB satte 4,95 Euro.

Die komplette Preisliste von MagentaMobil findet ihr in dieser PDF-Datei.

Unterm Strich bleibt zu sagen, dass man sich zwar etwas mehr Innovationskraft bei den neuen Tarifen gewünscht hätte, die Telekom aber ihrer Linie treu bleibt. Das Unternehmen bietet einige interessante Funktionen und Optionen, die man sich wie immer gut bezahlen lässt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung