Deutsche Telekom plant Verkauf ihrer Mobilfunkmasten

Die Deutsche Telekom soll den Verkauf ihrer Mobilfunkmasten planen, um damit den zukünftigen Netzausbau finanzieren zu können.

Die Deutsche Telekom soll laut der Nachrichtenagentur Reuters die Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley damit beauftragt haben, den Verkauf der hauseigenen Mobilfunkmasten in die Wege zu leiten. Das Unternehmen wird die Funkmasten demnach für 5 Milliarden Euro anbieten, der Verkauf soll aber im Rahmen einer Auktion stattfinden. Nach einem Verkauf sollen die Masten dann von neuen Eigentümer gemietet werden. Ähnliches hat kürzlich erst Telefónica Deutschland vollzogen.

Potentielle Kaufinteressenten ansprechen

Bereits zum Ende des Sommers hin, sollen Informationen an Kaufinteressenten verschickt werden. Genannt werden als potentielle Interessenten Infrastrukturinvestoren, Versicherungen oder Pensionskassen. Also Unternehmen, die aufgrund der Niedrigzinsphase neue Investitionsfelder in Betracht ziehen. Dann entscheidet sich, wie man weiter verfährt. Möglich wäre hier zum Beispiel auch nur gewisse Anteile zu verkaufen oder den Deal aus Mangel an Interesse bzw. guten Angeboten ganz abzusagen. Keines der beteiligten Unternehmen will sich zu dem Thema derzeit äußern.

Abhängigkeit vom Infrastrukturbetreiber

Infrastrukturbetreiber dürften generell Interesse an den Masten der Telekom zeigen. Zumal sich diese, wenn sie nicht mehr in der Hand eines Providers sind, mit mehreren Antennenanlagen, auch von anderen Providern, bestücken lassen. Kritisch darf man das Vorhaben allerdings auch sehen, denn immer wenn ein Unternehmen Infrastruktur aus der Hand gibt, macht es sich ein Stück weit abhängig vom neuen Betreiber.

 

 

 

via golem Quelle reuters

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.