Devolo Magic 2 WiFi Mesh Multi-Room Kit ausprobiert

Devolo Magic Wifi 2018 12 24 13.43.22

Fast jeder kennt das Problem, dass irgendwo in der Wohnung ein Spot ist, bei dem das heimische WLAN einfach nicht oder zumindest nur sehr schlecht verfügbar ist.

Hier helfen unter anderem solche Systeme wie das Devolo Magic 2 WiFi Mesh-Kit. Meine Eindrücke zu dem Set in den folgenden Zeilen.

Zuerst zum Lieferumfang

Für unseren Test wurde uns das größere Kit zur Verfügung gestellt, welches aktuell für 299,- EUR bei Amazon gelistet ist und aus drei Adaptern besteht. Zum Start oder für kleinere Wohnungen oder dergleichen kann aber auch erst mit dem für 199,- EUR erhältlichen Starter-Kit mit nur zwei Adaptern begonnen werden.

Alle Adapter sind zum einen direkt in eine Steckdose steckbar und haben auf der gegenüberliegenden Seite wieder eine Steckdose, damit der Steckdosenplatz nicht durch den Adapter verschwendet wird.

Auf der Unterseite sind die Gigabit LAN-Anschlüsse (Hauptadaper 1x LAN und die weiteren Adapter 2x LAN) und auf der Rückseite QR-Codes etc. zur einfachen Verbindung.

Devolo Magic 2 Specs

Zum System selbst

Der Aufbau gestaltet sich relativ einfach. Man kann den Haupt-Adapter einfach in eine Steckdose stecken und mit vorhandenem LAN verbinden. Schon verteilt der Adapter das LAN-Signal über den Stromkreis.

Soweit die Theorie.

Aber: Nachdem die Daten über die Stromleitung verschickt werden gilt es diverse Dinge zu beachten. Zum einen sollte der Adapter auf keinen Fall in eine Mehrfachsteckdose gesteckt werden. Abgesehen davon wird auch abgeraten den Adapter in eine Steckdose zu packen, bei der mehrere Dosen nebeneinander untergebracht sind, da diese am Ende auch wieder direkt in lediglich eine Leitung gehen und für ein schlechteres Signal sorgen könnten.

Anschließend muss irgendwo im selben Stromkreis einen weiteren Adapter eingesteckt werden, kurz darauf auf verbinden gehen und schon sind die beiden Geräte verknüpfelt. Auch dort kann in den Adapter das LAN-Kabel eingesteckt werden, um auch konventionelle Hardware, wie z. B. PC, Spielkonsole oder Kaffeemaschine einzubinden. Je nach Einstellung strahlt der zweite Adapter an seiner Steckdose aber auch ein WLAN-Signal aus.

Alle Einstellungen sind bequem über ein Browser-Interface verfügbar und im Grunde selbst erklärend. Passwörter eingeben, den nächsten Adapter verbinden usw. Alles schick in einer Oberfläche erreichbar. Jeweils für den Haupt-Adapter und im jeweiligen Endpoint:

Soweit zum theoretischen Verbindungsaufbau. Der ist wie gesagt sehr einfach. Was aber natürlich wirklich interessiert ist zum einen die MESH-Technik. Die ist toll und ich nutze sie aktuell auch schon über die FritzBox und einen FritzBoxRepeater in meiner Wohnung.

Vereinfacht ausgedrückt sieht man dann einfach nicht mehr die weiteren Netzwerke, die der Repeater aufbaut, sondern nur die schon vorhandenen WLAN-Netze und die im Netzwerk befindlichen Geräte und der Repeater machen das untereinander aus.

Eben das unterstützt das Devolo Magic 2 Set auch. Abgesehen davon sollen auch noch bis zu 2400 Mbit/S möglich sein. Hier kommt nun der interessante Teil. Ich persönlich bin kein Profi und habe auch keine Profi-Messgeräte, aber den folgenden Versuchsaufbau durchgezogen:

Ich hatte einfach zwei Rechner, die per Gigabit full-duplex LAN dann eine Datei mehrere male hin- und herkopiert haben. Das habe ich mit der Fritzbox und dem Devolo Kit einmal per LAN und per WLAN gemacht. Das Ergebnis war eher ernüchternd.

  • Speedtest LAN Devolo: 167 / 150
  • Speedtest LAN Fritzbox: 600 / 636
  • Speedtest LAN FritzRepeater: 360 / 227
  • Speedtest WIFI Devolo: 95 / 56
  • Speedtest WIFI Fritzbox: 274 / 211

Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede so gravierend sind. Aber man sieht, dass die Fritzbox ohne Datenübertragung über das Stromnetz teilweise mehr als doppelt so schnell ist.

Nachdem ich von der Übertragungsqualität nicht so begeistert war und die Differenz zu den angegebenen max. 2400 Mbit/S sehr weit entfernt war, hatte ich das Internet nach eventuellen Fehlerquellen durchforstet, und genau die sind es am Ende dann wohl auch gewesen. Fehlerquellen. Im einen Kommentar steht, dass auch schlechte Netzteile (kann auch schon nur ein günstiges Smartphone-Ladekabel sein!) im selben Stromkreis die Verbindungsqualität beeinträchtigen und was ebenfalls sehr interessant ist – sogar Energiesparlampen können die Übertragungsqualität beeinflussen.

Das einfach als Hinweis hier noch eingefügt. In meiner Wohnung ist von allen Störquellen reichlich vorhanden und somit müssen die Werte nicht unbedingt bei jedem so stark abweichen. Wenn ich die möglichen Störquellen aber beachte, dürfte fast jeder irgendwas davon auch im Haus verbaut haben bzw. verwenden und zumindest ich möchte nicht im dunklen sitzen, nur damit meine Internetverbindung einigermaßen guten Speed abliefert. :)

Zur Kompatibilität

Mit allen Routern, devolo Magic-Adaptern und Produkten auf G.hn-Basis ist das Magic 2-Set kompatibel. dLAN Powerline Adapter oder Home-Plug AV-Produkte werden nicht unterstützt, da diese nicht über die neue Trägerfrequenz G.hn verfügen.

Fazit zum Devolo Magic 2 Set

Für meinen Geschmack ist das Devolo Magic 2 Set zum einen noch etwas teuer, aber auch noch recht frisch auf dem Markt und könnte hier noch mit der Zeit auch preislich interessanter werden.

Die möglichen Störquellen sind dagegen eine gravierende Sache, die man meiner Meinung nach nicht aus den Augen verlieren sollte.

Alles in allem funktioniert die Einrichtung sehr einfach und für den einen oder anderen „Extremfall“ ist eine Übertragung über das Stromnetz sicher eine gute Ausweichmöglichkeit. Ich persönlich bleibe vorerst lieber beim Netz über WLAN.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Devolo WiFi Mesh Kit mit 3.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.