Die Geschichte von iOS

Vor ein paar Tagen hatten wir hier die Geschichte von Android und heute gibt es als direkten Vergleich auch die Entwicklung von iOS in den letzten vier Jahren. Alles fing mit dem ersten iPhone an, welches Steve Jobs am 9. Januar 2007 auf der  Macworld Conference & Expo in San Francisco als Prototyp präsentierte. Am 29. Juni kam das erste Smartphone aus dem Hause Apple dann erstmals in die Läden, damals noch exklusiv beim amerikanischen Netzbetreiber AT&T. Am 9. November folgte dann der Startschuss in Deutschland, hier hatte man sich T-Mobile als Exklusiv-Partner ausgesucht.

Seit dem hat sich viel getan, es folgte der iPod Touch am 5. September auf einer Präsentation im Moscone-Center in San Francisco und am 27. Januar 2010 im Novellus Theater des Yerba Buena Center for the Arts enthüllte Steve Jobs das iPad. Das OS hieß bis im Juni 2010 übrigens iPhone OS und wurde erst mit der 4. Generation in iOS umgetauft, da es mit dem iPod Touch und vor allem dem iPad schließlich noch andere Produkte als das iPhone gab. Mittlerweile sind wir bei der 5. Generation an gekommen, die aktuellste Version ist iOS 5.0.1 und die zweite Beta von iOS 5.1 ist auch schon für Entwickler verfügbar.

Anfangs wegen seinen beschränken Funktionen belächelt und von anderen Herstellern nicht ernstgenommen, hat sich das iPhone mittlerweile zu einem der beliebtesten Smartphones entwickelt und sorgt bei einer neuen Version sogar immer wieder für Verkaufsrekorde und lange Schlangen bei den Apple Stores. Grund für das enorme Wachstum ist ohne Zweifel der AppStore und die Auswahl an Applikationen und Spielen, trotz starker Konkurrenz durch Android und andere Oberflächen wie Windows Phone 7 ist dieser noch immer die beliebteste Anlaufstelle für Entwickler. Ob sich das im nächsten Jahr ändert wird sich zeigen.

Ich persönlich bin ein Fan von iOS, angefangen hat es bei mir jedoch mit einem iPod Touch, da mich das iPhone von der Hardware bis zum 4er nicht überzeugen konnte. Mittlerweile bin ich wieder bei Android gelandet, weniger wegen iOS, sondern vielmehr weil ich der Meinung bin, dass das iPhone 4S von der Hardware einfach nicht Fortschritt genug in der heutigen Zeit ist. Ein Gerät hat meinen Alltag jedoch verändert: Das iPad. Mit dem iPad der ersten Generation gab es endlich ein massentaugliches Tablet und noch heute ist bei mir das iPad 2 das Maß der Dinge wenn es um Tablets geht.

Auch das kann sich vielleicht 2012 ändern, schließlich ist die Konkurrenz mit ihren neuen Produkten in den Startlöchern und möchte 2012 erneut angreifen. Wie bei den Smartphones wird hier vermutlich Android die größten Chancen haben das iPad beim Marktanteil ein Stück vom Kuchen wegzunehmen. Tablets sind am Boomen und erobern den Massenmarkt, aber entscheidend wird auch hier das Ökosystem und die Auswahl an Apps sein, da hat das iPad ganz klar die Nase vorne. Doch je größer die Nachfrage, desto größer das Angebot und die Konkurrenz und diese belebt bekanntlich das Geschäft.

Wie bei der Geschichte zu Android gibt es bei The Verge auch für iOS einen virtuellen Rückblick auf die letzten Jahre und die Entwicklung bis zu iOS 5 und Siri. Bis heute hat Apple bei iOS vor allem auf neue Features wie iCloud, Siri oder das Game Center gesetzt, großartige Änderungen im User Interface gab es jedoch kaum. Wie geht es weiter? Ich stimme dem Autor Dieter Bohn zu und hoffe Apple wird mit der nächsten Version auch mal die Optik etwas stärker überarbeiten. Wie ist eure Geschichte zu iOS und welche Entwicklung würdet ihr euch wünschen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.