Dropbox und OneDrive mit dem Chromebook Dateimanager nutzen

dropbox-chromebook1

Auf einem Chromebook bzw. unter Chrome OS konnte man bisher im Dateimanager nur lokale Daten und Daten aus Google Drive nutzen. Wer zum Beispiel auf andere Cloudspeicher-Dienste auf Dropbox setzt, der musste immer erst den umständlichen Weg über die Weboberfläche bzw. einer darauf basierenden Erweiterung gehen. Zum Glück hat Google kürzlich die File System Provider API  präsentiert, über die sich auch externe Dienste in den Chromebook Dateimanager einklinken können. Erste Erweiterungen machen davon nun Gebrauch.

Mit File System for Dropbox holt ihr euch also eure Dropbox in Chrome OS, zumindest, so lange der Berechtigungstoken gültig ist. Dropbox kann bzw. muss dann ganz normal wie ein externes Laufwerk gemountet werden. Die Erweiterung stammt nicht offiziell von Dropbox und der Code kann bei Github eingesehen werden.

Update: Klappt auch mit OneDrive.

Quelle Google+ via & Bild omgchrome

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Windows 10 Mobile: Microsoft kündigt Ende der Office-Apps an in Dienste

Millionen-Geldbuße für 1&1 in 1&1

Samsung plant wohl neue Galaxy Watch in Wearables

Audi e-tron: Kritische Meinung von einem der ersten Käufer in Mobilität

Apple iPhone 9 könnte kommen in Smartphones

Drillisch-Aktionstarife mit 7 GB und 5 GB LTE-Datenvolumen gestartet in Tarife

Commerzbank: Update für Apple Pay in Fintech

Otelo verdoppelt LTE-Geschwindigkeit in Tarife

Joyn startet US-Fiction-Sender Primetime in Unterhaltung

Amazon Last Minute Angebote gestartet in Schnäppchen