DuckDuckGo wächst dank Apple

DuckDuckGo

Seit iOS 8 bietet Apple als Web-Suchmaschine optional auch DuckDuckGo an, was zu einem beachtlichen Wachstum für den Dienst geführt hat.

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die keine persönlichen Informationen der Nutzer sammelt, wie das die etablierten Dienste machen. Auch wenn DuckDuckGo in manchen Bereich nicht ganz an Google heranreicht, so ist der Dienst durchaus brauchbar.

In den letzten zwei Jahren ist der Traffic von DuckDuckGo um satte 600 Prozent gewachsen, wie CEO Gabe Weinberg sagt. Zwar fristet man mit drei Milliarden Suchanfragen pro Jahr immer noch ein Nischendasein, aber es zeigt auch, dass zumindest bei einigen Nutzer das Interesse an solch einer Art Suchmaschine vorhanden ist. Gerade durch die Enthüllungen rund um die NSA und der einfachen Möglichkeit der Nutzung in iOS ging es hier wohl nach vorne.

Die Suchergebnisse von DuckDuckGo sind eine Zusammenstellung von Yahoo!, SearchBOSS, Wikipedia und einem eigenen Webcrawler. Es werden keine IP-Adressen gespeichert, keine Informationen über Besucher protokolliert und Cookies nur verwendet, wenn sie absolut notwendig sind. Weiterhin gibt es noch diverse Optionen, die ihr zumindest einmal ausprobieren solltet.

via 9to5mac

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.