„E-Mail made in Germany“: freenet ist auch dabei

EMiG-Logo

Nachdem die Telekom, WEB.DE und GMX Anfang August „E-Mail made in Germany“ ins Leben gerufen haben, teilt man nun mit, dass auch die freenet AG dem Verbund beigetreten ist.

Damit erfolgt die Übertragung also auch für freenet-Kunden innerhalb des E-Mail-Provider-Verbunds nach festgelegten Vorgaben, die vereinfacht gesagt, eigentlich nur die Verschlüsselung untereinander garantieren. Zwischen Endgerät und Mail-Server besteht bereits eine Verschlüsselung und das im Grunde bei allen großen Mail-Anbietern, für die Übertragung zum Empfänger gilt dies allerdings bisher nicht. Das soll mit „E-Mail made in Germany“ geändert werden, zumindest, wenn man Mails innerhalb dieses Verbunds versendet.

Die beteiligten Partner garantieren zudem, dass die Daten nur gemäß deutschem Datenschutz verarbeitet werden. Weitere Infos gibt es auf der Projektwebseite.

visual_startseite

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nokia 7.2 erscheint am 24. September ab 299 Euro in Deutschland in Smartphones

FRITZ!Box 6890 LTE und 6820 LTE erhalten FRITZ!OS 7.12 in Firmware & OS

Vivo V17 Pro mit Dual-Pop-Up-Frontkamera vorgestellt in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB Datenvolumen extra in Tarife

Wie vereinbart man Technikbegeisterung mit Klimaschutz? in Kommentare

Jump: Uber startet E-Scooter-Verleih in Berlin in Mobilität

Nintendo Switch Lite und neues Zelda jetzt erhältlich in Gaming

1&1 Trade-In: Bis zu 700 Euro für gebrauchtes Apple iPhone in Smartphones

Xiaomi Mi Mix Alpha kommt nächste Woche in Smartphones

OnePlus 7T erscheint mit schnellerem Warp Charge 30T in Smartphones