Elephone U Pro im Test – Echte Oberklasse aus China?

Elephone U Pro Back Kamera 2
Elephone U Pro

Mit dem Elephone U Pro hat endlich auch einmal einer der kleineren chinesischen Hersteller ein echtes Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Ein Snapdragon 660 Octa-Core-Prozessor und ein Curved-AMOLED-Display sollen dabei helfen, die Geräte der Top-Hersteller anzugreifen.

Ob das dann auch in der Praxis gelingt, haben wir uns für euch angesehen. Alles Wichtige zum Elephone U Pro erfahrt ihr in unserem folgenden Testbericht.

Technische Daten des Elephone U Pro

Elephone U Pro Curved Display 2

  • 5,99 Zoll großes AMOLED-Display im 18:9-Format mit 2.160 x 1.080 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 660 Octa-Core-SoC
  • 4/6 GB Arbeitsspeicher
  • 64/128 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte
  • Dual-Kamera mit 13- und 13-Megapixel-Sensor sowie f/2.2
  • Frontkamera mit 8 Megapixeln und f/2.0
  • 3.550 mAh Akku mit Quick Charge 3.0
  • Android 8.0 Oreo mit Ele UI
  • WLAN b/g/n (2,4+5 GHz), Bluetooth 5.0, NFC
  • LTE Band 1/3/7/20
  • 154,5 x 72,5​ x 8,3mm
  • 170 Gramm

Elephone U Pro: Design und Verarbeitung

Elephone U Pro Back Kamera 3

Elephone meint es ernst. Mit dem Elephone U Pro möchte man den bekannten westlichen Herstellern Konkurrenz machen und ein tolles Smartphone zum fairen Preis verkaufen. Kein Wunder also, dass man Abstand von dem Plan nahm, sein aktuelles Top-Modell als Elephone S9 zu verkaufen und sich letztendlich für den Namen Elephone U Pro entschied.

Ähnlichkeiten zu Samsungs Smartphones sind dennoch zu erkennen – zumindest auf der Vorderseite. Denn als einer der wenigen Hersteller setzt Elephone dort auf ein Curved-Display mit stark abgerundeten Displayrändern. Sieht man aber einmal von diesem Punkt ab, ist das Design des Elephone U Pro durchaus edel und individuell.

Elephone U Pro Back Logo 2

So setzt Elephone auf ein aus Glas und Metall gefertigtes Gehäuse, dessen Rückseite interessante Lichtbrechungen hervorbringt. Dual-Kamera sowie Fingerabdrucksensor wurden in einem Element platziert und stellen mit ihrer schwarzen Farbe einen schönen Kontrast zum ansonsten in einem sehr hübschen Blau gehaltenen Glas dar. Abgesehen davon fällt nur noch das Elephone-Logo auf, welches jedoch kaum vom schicken Design ablenkt.

Die Verarbeitung des Elephone U Pro ist durchweg gut. Die auf der rechten Seite angebrachten Power- und Lautstärketasten aus Metall besitzen einen exzellenten Druckpunkt und sind gut zu erreichen. Auch liegt das Smartphone angenehm in der Hand, wenngleich es aufgrund seiner Glas-Rückseite etwas rutschig ist und Fingerabdrücke anzieht. Kratzer sind auch nach Wochen der Nutzung nicht zu sehen, eine Hülle zum Schutz kann dennoch empfohlen werden.

Elephone U Pro: Display

Elephone U Pro Front

Auch Elephone geht dieses Jahr natürlich mit dem Trend und setzt auf ein Display im modernen 18:9-Format. Damit aber nicht genug: So kommt ein flexibles AMOLED-Curved-Display zum Einsatz, mit dem sich das Smartphone durchaus von der Konkurrenz abheben kann. Klar, Curved-Displays sind nicht jedermanns Sache, dafür lassen sie die Display-Ränder an den Seiten verschwinden und auch ober- und unterhalb des AMOLED-Panels fallen diese beim Elephone U Pro nicht sonderlich groß aus.

Elephone U Pro Curved Display

Die Qualität des 5,99 Zoll großen AMOLED-Displays mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln ist durchaus gut. Pixel sind bei normalem Blickabstand trotz Pentile-Matrix nicht zu erkennen, Farben sind schön lebendig und auch die Blickwinkel sind nicht zu beanstanden. Des Weiteren reagiert der Touchscreen ohne Probleme und dank der hohen Helligkeit gelingt das Ablesen im Freien einwandfrei.

Zu guter Letzt ist das AMOLED-Display des Elephone U Pro dann noch durch robustes Gorilla Glass 5 geschützt, was Kratzer verhindern soll. Auch Fingerabdrücke sind dank einer entsprechenden Beschichtung übrigens kaum zu finden.

Elephone U Pro: Performance

Elephone U Pro Performance

Als einer der ersten unbekannteren chinesischen Hersteller hat es Elephone endlich geschafft, Prozessoren von Qualcomm zu erhalten. Dass im Elephone U Pro anstelle eines MediaTek-Prozessors ein Snapdragon 660 Octa-Core-SoC verbaut ist, merkt man in der alltäglichen Nutzung sofort, denn das Smartphone läuft blitzschnell ohne jegliche Ruckler. Dazu trägt sicherlich auch der 6 GB große Arbeitsspeicher seinen Teil bei, der ebenfalls für ein reibungsloses Multitasking sorgt.

Doch nicht nur normale Anwendungen laufen auf dem Elephone U Pro blitzschnell, auch Gaming ist dank des starken Prozessors natürlich ohne Kompromisse möglich. Die verbaute Adreno 512 GPU stellt aktuelle Spiele bei hohen Grafikeinstellungen und Frameraten dar und dürfte das auch noch einige Zeit so durchziehen.

Obwohl Elephone übrigens keinen schnellen UFS-2.1-Speicher verbaut, sind die Ladezeiten von Apps und Spielen vergleichbar mit jenen aktueller Top-Geräte.

Elephone U Pro: Kamera

Elephone U Pro Kamera

Auf viel Lob folgt mit der Kamera nun allerdings eine Kategorie, bei der chinesische Smartphones häufig nicht gut abschneiden – so auch das Elephone U Pro. Berücksichtigt man den doch recht hohen Preis des China-Smartphones, ist die Bildqualität der rückseitigen Dual-Kamera doch ziemlich enttäuschend. Ein Farb- und ein Monochrom-Sensor mit 13 Megapixeln und f/2.2 klingen auf dem Papier noch recht gut, können dann aber nicht so recht abliefern.

Ohne Frage kann man mit dem Elephone U Pro bei guten Lichtbedingungen ganz gute Fotos schießen, das erfordert aber deutlich mehr Aufwand als bei anderen Geräten in dieser Preisklasse. Manchmal sitzt der Fokus knapp daneben oder der Dynamikumfang ist trotz aktiviertem HDR zu niedrig. Abhilfe schafft für letzteres Problem immerhin die Google-Kamera, welche dank HDR+ auch bei großen Belichtungsunterschieden noch passable Fotos aus den Sensoren presst.

Wird es dann dunkler, fällt die Bildqualität des Elephone U Pro schnell ab. Das ohnehin nicht sonderlich geringe Rauschverhalten steigt beinahe ins Unermessliche und kann auch durch den Nachtmodus mit langer Belichtung nicht aufgehalten werden. Hier merkt man deutlich den Unterschied zu den Top-Modellen westlicher Hersteller. Eine größere Blende hätte da sicherlich geholfen.

Der durch die Dual-Kamera ermöglichte Portrait-Modus erkennt beim Elephone U Pro im Gegensatz zu jenen vieler anderer China-Smartphones übrigens immerhin wirklich die Kanten in Fotos – das aber nicht allzu zuverlässig. Bis ein gelungenes Portrait gelingt, vergehen teilweise mehrere Versuche, sodass sich der Modus für Schnappschüsse nicht wirklich eignet. Die Frontkamera schießt übrigens recht gute Selfies, ist aber dennoch maximal durchschnittlich.

Elephone U Pro: Software

Elephone U Pro Software

Ausgeliefert wird das Elephone U Pro direkt mit dem aktuellen Android 8.0 Oreo und der hauseigenen ELE UI. Diese trägt im Gegensatz zu den Oberflächen vieler Hersteller nur wenig auf und erinnert doch sehr stark an Stock Android. Praktische Features sind dennoch mit dabei – so gefällt mir das.

Beispielsweise erlaubt es die ELE UI eine Art Edge-Launcher namens Apps edge zu aktivieren, der per Swipe-Geste an einer Displayseite den Schnellzugriff auf beliebig konfigurierbare Apps erlaubt. Außerdem können die On-Screen-Tasten zur Navigation mit Gesten verborgen werden und viele Optionen für die Konfiguration des Displays und der Benachrichtigungs-LED stehen bereit.

Apropos Benachrichtigungen: Aktiviert man das Ambient Display, zeigt das Display bei jeder eingehenden Nachricht diese in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund an. Aufgrund des verbauten AMOLED-Displays kostet das kaum Strom, ist aber durchaus praktisch. Schade ist lediglich, dass in diesem Modus keine Bedienung des Displays möglich ist, sondern dieses in solch einem Fall doch noch einmal über die Power-Taste eingeschaltet werden muss.

Alles in allem wirkt die ELE UI trotz der geringen Größe von Elephone durchdacht sowie ziemlich ausgereift und beeinträchtigt auch die Performance des Elephone U Pro in keinster Weise. Lediglich Sicherheitspatches könnte der chinesische Hersteller häufiger ausliefern. Seit dem letzten Update Ende Februar läuft immer noch jener des Monats Februar auf unserem Testgerät.

Elephone U Pro: Akku

Elephone U Pro Akku

Mit einer Kapazität von 3.550 mAh ist der fest verbaute Akku des Elephone U Pro leicht überdurchschnittlich dimensioniert. Je nach Nutzung konnte ich im Test damit 4 bis 5,5 Stunden Screen-On-Time erreichen – stets brachte er mich also durch den Tag. Nutzt man sein Smartphone wenig, können vielleicht sogar zwei Tage drinnen sein, das dürfte aber knapp werden.

Ist der Akku des Elephone U Pro dann doch einmal leer, ist das aber auch nicht schlimm. Per Quick Charge 3.0 kann das Oberklasse-Smartphone nämlich zügig wieder aufgeladen werden. Innerhalb von nur 1,5 Stunden ist der Akku wieder von 0 auf 100 Prozent gefüllt, nach 30 Minuten sind sogar bereits 50 Prozent wieder vorhanden. Lange Ladepausen müssen daher nicht mehr eingeplant werden.

Ganz vermeiden kann man solche auch, wenn man bei sich am Schreibtisch eine Qi-Ladestation platziert. Das Elephone U Pro kann nämlich auch drahtlos aufgeladen werden, wobei das natürlich etwas länger dauert. Möchte man das Smartphone einmal von 0 auf 100 Prozent laden, müssen auf diesem Weg ca. 2-3 Stunden eingeplant werden – dafür ist Qi aber auch nicht wirklich gedacht.

Und sonst noch?

Elephone U Pro Back Kamera 1

  • Der Fingerabdrucksensor des Elephone U Pro lässt sich trotz der räumlichen Nähe zur Kamera gut bedienen und einfach treffen. Allerdings benötigt er etwas mehr Druck und ist lediglich durchschnittlich schnell. Alternativ kann auch eine Face Unlock-Option aktiviert werden, diese kann jedoch wie bei vielen Geräten mit einem Foto überlistet werden.
  • Wie bei vielen Smartphones heutzutage hat man auch beim Elephone U Pro die Wahl, entweder eine zweite SIM-Karte oder aber eine microSD-Karte zur Speichererweiterung einzulegen.
  • Zur Medienwiedergabe verwendet das Elephone U Pro ausschließlich den Lautsprecher auf der Unterseite – Stereo-Sound bleibt somit aus. Der Klang geht für ein paar Videos dennoch in Ordnung, viel Musik hören würde ich damit allerdings nicht.
  • Eigentlich soll neben der mehrfarbigen Benachrichtigungs-LED auch das Elephone-Logo auf der Rückseite beleuchtet sein und über neue Nachrichten informieren. In meinem Fall blieb das Logo trotz Aktivierung der entsprechenden Option allerdings stehts Dunkel, weshalb ich auf einen Defekt der Beleuchtung schließen muss.
  • Obwohl der eine Lautsprechergrill auf der Unterseite nur Zier ist und damit nicht benötigt werden würde, besitzt das Elephone U Pro keine Klinkenbuchse mehr. Weicht man nicht auf Bluetooth-Kopfhörer aus, muss man den beigelegten USB-C-Adapter verwenden.
  • Im Gegensatz zum günstigeren Elephone U kann das Elephone U Pro einen NFC-Chip vorweisen. Dadurch gelingt beispielsweise das Pairing mit Kopfhörern oder Bluetooth-Lautsprechern deutlich schneller.
  • Das Elephone U Pro unterstützt auch LTE Band 20 und kann damit einen guten Empfang vorweisen.

Fazit zum Elephone U Pro

Elephone U Pro Fazit

Elephone möchte weg vom Image der China-Klitsche und das merkt man dem Elephone U Pro definitiv an. Trotz des damit verbundenen höheren Preises verbaut der Hersteller ein gutes Curved-AMOLED-Display, einen performanten Snapdragon 660 Octa-Core-Prozessor und verpackt all das in ein wirklich schickes Gehäuse.

Zudem legt man auch Wert auf Details und verbaut daher beispielsweise NFC und Qi. Schade ist hingegen, dass die Kamera so gar nicht der Preisklasse entspricht, und wie sich Elephone in Zukunft hinsichtlich weiterer Android-Updates schlagen wird, muss auch erst einmal abgewartet werden.

Empfehlen können wir das Elephone U Pro daher nur, falls einem die Kamera des eigenen Smartphones nicht wichtig ist. Abgesehen von dieser überzeugt das China-Smartphone nämlich auf jeden Fall und macht Lust auf die weitere Entwicklung von Elephone. Geht es weiter mit solch großen Schritten voran, wird man bald zu den bekannten Herstellern aufgeschlossen haben.

Als Alternative zum Elephone U Pro kann das beinahe baugleiche Elephone U genannt werden, welches von einem MediaTek Helio P23 angetrieben wird und auf NFC sowie Qi verzichten muss. Fällt der Preis dieses Modells bald wieder in Richtung 300 Euro, ist es auf jeden Fall einen Blick wert. Das Elephone U Pro kostet momentan hingegen 380 Euro – hier würde ich erst ab ca. 350 Euro zuschlagen.

Vielen Dank an Gearbest für die Bereitstellung des Elephone U Pro. Das Smartphone kann beispielsweise über diesen Online-Shop erworben werden.

Wertung des Autors

Niklas Jutzler bewertet Elephone U Pro mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.