Emoji: Google pusht das dritte Geschlecht

Google Emoji Geschlech Neutral Header

Google möchte das dritte Geschlecht als Standard bei Emojis etablieren und hofft nach einem Antrag beim Unicode Consortium, dass andere Hersteller ebenfalls folgen werden. Die Idee ist es, drei Geschlechter zu haben. Einmal den „Mann“, dann die „Frau“ und noch eine dritte und „neutrale“ Option.

Emoji: Viele Versionen, ein neutraler Standard

Diese neutrale Version soll der Standard sein und dann kann man als Hersteller noch eine männliche und weibliche Version einbauen. Heißt, man wählt ein Emoji aus und bekommt dann auf Wunsch drei Optionen für das Geschlecht und noch die bekannte Auswahl an sechs Farbtönen (bzw. 5 + gelbe Version):

Google Emoji Geschlech Neutral Mockup

Die neutrale Version in Gelb könnte dann der Standard werden und wenn man spezieller werden möchte (ein weißer Polizist oder eine schwarze Bauarbeiterin), dann kann man das Emoji entsprechend auswählen. Wobei es beim Design nicht gerade leicht ist, eine wirklich „neutrale“ Version zu finden.

Google zeigt damit auch ein Problem auf: Emojis basieren auf dem Unicode-Standard, doch für das Design der Emojis sind die Hersteller verantwortlich. Es wäre vielleicht nicht nur angebracht ein neutrales Geschlecht zu etablieren, ich würde mir mittlerweile vielmehr einen Emoji-Standard wünschen. Die folgende Grafik zeigt, wie verrückt die Situation mittlerweile geworden ist:

Google Emoji Geschlech Neutral Chaos

Und es gibt noch sehr viele Beispiele, bei denen ein Emoji je nach Plattform auch mal ganz anders interpretiert werden kann. Habe viele von euch sicher auch schon mal erlebt und je mehr Emojis kommen, desto schwieriger wird es.

Der Unicode-Standard erlaubt es übrigens schon von einigen Emojis eine dritte Version zu erstellen und Google möchte diese mit der finalen Version von Android Q auch nutzen. Man wünscht sich diese Option aber für noch mehr Emoji und im besten Fall sollen andere Hersteller hier natürlich mitziehen.

Doch wo zieht man am Ende eine Grenze? Diversität ist gut, aber wer sagt denn, dass die Emojis von Frauen lange Haare und von Männern kurze haben müssen? Und wer legt die Haarfarbe fest. Emojis werden immer komplexer und dieser Antrag von Google macht es schwieriger (auch wenn die Idee gut ist).

Google Emoji Geschlech Neutral Neu

Keine leichte Sache, denn wenn nicht alle großen Hersteller mitziehen, dann haben wir am Ende nur noch mehr Chaos. Die Idee finde ich ja grundsätzlich gut, allerdings bleibe ich dabei: Es wird Zeit für einen Emoji-Design-Standard, der unabhängig von Apple, Google, Microsoft und Co ist.

Emoji: Weg von Menschen beim Design

Vielleicht wäre auch sowas wie die Blobs von Google nicht schlecht. Eine ganz neutrale Version von einem Emoji, welches immer Gelb und kein Mensch ist und ohne Haare oder andere Dinge auskommt. Vielleicht hätten wir die „normalen“ Emojis irgendwie mit Berufen und Tätigkeiten versehen sollen.

Die Tatsache, dass wir normale Menschen als Emojis nutzen, macht es eigentlich unmöglich einen Standard zu finden, der wirklich fair für alle und am Ende nicht komplett komplex ist. Die Zahl der Emojis ist schon jetzt zu groß geworden.

Google Blobs

Schaut bei Interesse mal im Blog von Emojipedia vorbei, den Antrag von Google findet ihr hier (PDF-Datei). Es dürfe aber unwahrscheinlich sein, dass andere 2019 mitziehen, denn Unicode 12.0 ist fertig und wird bereits umgesetzt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.