Endlich auch in Deutschland – PayPal 2.0 für Android im Test

Es hat eine ganze Weile gedauert, aber nun ist es soweit, die offizielle PayPal-App für Android ist in der neuesten Version 2.0 auch in Deutschland zu gebrauchen. Die Freude bei mir war groß, denn nachdem ich meinen Kontostand bereits per S-Banking am Handy überprüfe, hat mir eine komfortable Möglichkeit für PayPal noch gefehlt.

Die Anwendung ist kostenlos und bietet ein paar zusätzliche Funktionen, welche unterwegs recht komfortabel sein können. Etwas peinlich ist die Market-Beschreibung für die Bump-Funktion, welche es ermöglich, zwei Smartphone durch berühren zu verbinden. Dort heißt es nämlich „Bump-Funktion: iPhones durch Berührung verbinden„.

Ich habe mir PayPal 2.0 für Android mal genauer angeschaut und will euch mit folgenden Screenshots daran teilhaben lassen.

Nach dem Starten der App muss man sich logischerweise einloggen. Hier gibt es allerdings keine Funktion, um das Passwort zu speichern. Dies ist zwar für die Sicherheit super, da mein PayPal-Passwort aber aus sehr vielen unterschiedlichen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht, unterwegs doch recht unpraktisch.

Nach der Eingabe der Zugangsdaten loggt sich die App recht schnell ein.

Nach dem Einloggen landet man auf dem Hauptbildschirm, welcher im typischen PayPal-Blau gehalten ist und recht übersichtlich daher kommt. In der linken oberen Ecke findet man immer seinen aktuellen Kontostand und am Boden befinden sich die Hauptmenüpunkte.

Bereits vom Desktop-PC bekannte Funktionen sind vorhanden, z.B. Geld anfordern.

Auch unterwegs ist es möglich, sich seine Kontodetails anzeigen zu lassen.

Es gibt eine Übersicht über alle Ein- und Ausgänge auf dem PayPal-Konto. In meinem Fall eine Einzahlung vom Bankkonto, eine Bestellung in meinem Lieblings-China-Shop, eine Zahlung an einen Ebay-Verkäufer und Sonstige. ;)

Über die Tabs oben kann man sich natürlich auch nur bestimmte Teilbereich anzeigen lassen. Hier z.B. nur gesendete Zahlungen.

Das Laden funktioniert je nach Verbindung recht schnell, da die Daten gesichert übertragen werden müssen, nimmt man dies gern in Kauf.

Erhält man Zahlungen und möchte diese auf das eigene Bankkonto transferieren, kann man diese Aktion auch von unterwegs aus auslösen.

Unter Tools findet sich die bereits erwähnte Bump-Funktion, eine Funktion um Rechnungen zu teilen und die Möglichkeit Erinnerungen zu erstellen.

Die Bump-Funktion konnte ich mangels weiterem Gerät nicht testen. Da der Service an sich aber nur in Lizenz in der PayPal-App läuft, sollte dieser genau so funktionieren, wie sonst auch.

Die Möglichkeit für Erinnerungen kann recht praktisch sein, um keine Zahlung zu vergessen. Ich nutze für so etwas lieber meinen Google Kalender.

Die Funktion Rechnung teilen spart unterwegs eine zusätzliche App mit solch einer Funktion. Der Clou daran, mann kann gemeinschaftlich via PayPal offene Beträge begleichen.

Entweder man teil sich die Rechnung zu gleichen Teilen nach einem festen Schlüssel, oder man nutzt die Schieberegler.

Dies waren die wichtigsten Funktionen der neuen PayPal-App. Wollt Ihr diese durch die Zurück-Taste verlassen, will das Programm, dass Ihr euch ausloggt. Alternativ könnt Ihr auch auch immer über die Menü-Taste ausloggen. Der bereits erwähnte fehlende Passwort-Speicher ist bei Neustart etwas nervig, aber aus Gründen der Sicherheit nimmt man dies in Kauf.

Unterm Strich eine sehr schöne und flotte App, die mir unterwegs oder von der Couch ermöglich meine Zahlungen im Blick zu halten. Sollte man sich auf jeden Fall mal anschauen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung