Erster Eindruck: Android-Smartphone simvalley Mobile SP-40 mit Dual-SIM

Ende Februar bereits habe ich über das Android-Smartphone simvalley Mobile SP-40 geschrieben und letzten Freitag war es nun soweit, das Gerät kam bei mir an. Es ist für mich persönlich das erste Android-Gerät mit Dual-SIM-Funktion und eines der wenigen zu einem Preis von unter 100 Euro, daher werde ich es in den nächsten Tagen mal genauer anschauen.

Aufgrund diverser Nachfragen gibt es hier erstmal frei von der Leber weg meinen ersten Eindruck zu dem Smartphone. Ich selbst war sehr gespannt auf das Gerät, denn zu diesem Preis keine QVGA-Auflösung und sogar ein kapazitiver Touchscreen, klangen erstmal, zumindest für Einsteiger, ganz nett.

Das Gerät kommt inklusive CD, Handbuch, Ladegerät, USB-Kabel und Headset zum Kunden, die Packung an sich wirkt ziemlich günstig, was bei der Preisklasse auch kein Wunder ist. Das Smartphone an sich ist recht kompakt. Es ist ein kapazitiver 3,2 Zoll Touchscreen verbaut, der mit 320 x 480 Pixel (HVGA) auflöst. Auf diese Bildschirmgröße vollkommen ausreichend, wie auch beim Wildfire S.

Das größte Alleinstellungsmerkmal ist wohl die Dual-SIM-Funktion, welche man unschwer erkennt, sobald man das Gerät öffnet und den Akku entfernt.

Beide SIM-Karten können gleichzeitig auf Empfang bleiben und die Verwaltung dergleichen ist logisch bzw. leicht verständlich ins System integriert. Zur Software und was auf dem Gerät alles für Apps laufen, gibt es später noch mal einen extra Bericht.

Vorinstalliert ist Android in Version 2.2.1, was auf dem etwas schwachen 420-MHz-Prozessor ganz gut läuft. Einzig der Stock-Launcher ist recht lahm, was sich aber kurzerhand mit dem Go Launcher beheben lies, denn dieser rennt wie Butter. Die 256 MB RAM sollten den Rest akzeptabel flott erledigen.

Leider ist das Gerät wie das erste iPhone nur fit für 2G-Datenübertragung, das heißt, unterwegs maximal via EDGE surfen. Das liegt wohl an der Dual-SIM-Funktion, die bei 3G einfach zu viel Strom fressen würde. Zum Glück ist W-Lan an Bord.

Die Kamera löst mit 2 Megapixel auf, was mobil gerade so ausreichend ist. Die Bilder sind allerdings recht blass und auch ab und an unscharf. Für Schnappschüsse okay, für mehr auch nicht. Hinweis: Wer das Gerät selbst besitzt, unbedingt Folie von der Linse entfernen, sieht man nicht gleich. ;)

Der interne Speicher beträgt 512 MB, was für diverse Apps aus dem vorinstallierten Android Market ausreichen dürfte. Zur Not kann man diesen noch via microSD-Karte erweitern. Maximal 16 GB schluckt das SP-40.

Oben befindet sich der Anschluss für die Kopfhörer, rechts der Slot für die microSD-Karte, links eine Lautstärken-Wippe und auf der Unterseite der microUSB-Anschluss. Der Lautsprecher ist wie auf dem Bild oben zu sehen neben der Kamera verbaut.

Auf eine Suchen-Taste muss man verzichten, diese Funktion lässt sich auch nicht wie bei Geräten von Samsung mit einer anderen Taste aufrufen. In der Mitte gibt es eine dicke Home-Taste, daneben sind wie gewohnt die Menü- und Zurück-Taste.

Der äußere Rahmen und der Lautsprecher der Hörmuschel sind verchromt, was das Gerät etwas hochwertiger wirken lässt. Dafür wirkt die Rückseite recht billig. Die Tasten sitzen aber gut, wirken solide und haben einen guten Druckpunkt.

Bis jetzt macht das Gerät und auch die vorinstallierten Apps eine gute Figur. Wie gesagt läuft es mit dem Go Launcher EX rund und auch sonstige Eckpunkte passen. Der Lautsprecher ist gut hörbar und kratzt kaum, alle Tasten haben einen guten Druckpunkt, das Gerät ist recht leicht und es ist ein UKW-Radio sowie ein Helligkeitssensor an Bord. Negative Punkte sind eindeutig das fehlende 3G-Modul, die fehlende Kamera-LED und das fehlende GPS-Modul.

Ein wenig besser ausgestattet ist das SP60, welches bei Pearl für 30 Euro mehr zu haben ist, das SP-40 hingegen wird seinem Preis von unter 100 Euro gerecht und bietet ein Basis-Paket Android, bei dem man aber zum Glück nicht gleich verzweifeln muss. Braucht man kein 3G und knippst kaum Fotos mit dem Smartphone, dann kann man sich das Gerät ruhig mal anschauen, wer unbedingt Dual-SIM und Android braucht, hat so oder so kaum eine andere Wahl.

Ich teste weiter und mehr Infos sowie Tipps gibt es in Kürze. Solltet ihr Fragen zum SP-40 haben, dann ab damit in die Kommentare!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.