Ex-Nokia-Chef von Lumia-Geschäft in Deutschland enttäuscht

stephen_elop header

Stephen Elop, der Ex-Chef von Nokia, sagte im exklusiven Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass er das Lumia-Geschäft in Deutschland enttäuschend finde. Es gibt noch viel Luft nach oben.

Microsoft kaufte im April diesen Jahres die Handy-Sparte von Nokia für fünf Milliarden Euro. Die Marktanteile stagnierten dennoch. In keinem Land, wie in Deutschland, habe es Microsoft so schwer mit dem Verkauf der Lumia-Geräte.

Microsoft kauft Nokia für insgesamt 5,4 Milliarden Euro3. September 2013 JETZT LESEN →

In Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Italien hat Microsoft einen Marktanteil von jeweils mehr als zehn Prozent. Hingegen in Deutschland nur 2,6 Prozent – laut Statistik von StatCounter. Elop betonte dabei, dass der Markt in Deutschland noch wichtiger für Microsoft sei, als damals für Nokia und man deshalb die zehn Prozent-Marke als nächsten Meilenstein gesetzt hat.

Ich finde dieses Thema durchaus interessant, da Microsoft einige Möglichkeiten hatte, die Verkäufe von Lumia-Geräten anzukurbeln. Ob und inwiefern sich das noch ändert, muss die Zukunft zeigen. Was meint ihr dazu?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Windows 10 November 2019 Update ist da in Firmware & OS

Apple TV: App für Fire TV (3. Gen) ist da in Dienste

Apple Mac Pro und Pro Display kommen im Dezember in Computer und Co.

Apple stellt 16 Zoll MacBook Pro offiziell vor in Computer und Co.

Honor V30 kurz im Teaser-Video zu sehen in Smartphones

Amazon Prime: Kindle Unlimited drei Monate kostenlos nutzen in News

Apple Pay: Sparkasse nennt Anforderungen in Fintech

IKEA TRÅDFRI: Neue LED-Leuchtbirne mit Glühdraht-Optik in News

Amazon Echo Spot mit Alexa eingestellt in Smart Home

Vodafone: 5.500 LTE-Bauprojekte seit Jahresbeginn in Vodafone