Facebook Instant Games ab sofort mit In-App-Käufen und Video-Ads möglich

Facebook erweitert die Möglichkeiten für Entwickler, um mit den im Facebook Messenger verfügbaren Instant Games Geld zu verdienen. Neben In-App-Käufen können auch Video-Ads in die Anwendungen eingebaut werden.

Seit Anfang Mai können über den Facebook Messenger verschiedene Minispiele abgerufen werden, deren Verwendung keiner Installation mehr bedarf. War es für die Entwickler bislang in keiner Form möglich ihre Spiele zu monetarisieren, so wurde seitens Facebook nun der Startschuss für eine Testphase bekanntgegeben. Ab sofort können ausgewählte Entwickler In-App-Käufe in ihre Games einbinden oder mit der Integration von Video-Ads einige Cent verdienen.

Facebook: 70 Prozent der Einnahmen für Entwickler

Facbeook Instant Games Monetarisierung 1085

Umgesetzt werden die in-App-Käufe bislang ausschließlich unter Android, wobei die bekannten Konditionen von Google verwendet werden. Die Umsetzung über die von Android bereitgestellten Funktionen lässt 70 Prozent der Einnahmen den Entwicklern zukommen, Google erhält 30 Prozent und Facebook geht momentan leer aus. Sollte Facebook die Option allerdings final auch unter iOS ausrollen, dürfte das Unternehmen spätestens dann auch einen eigenen Anteil verlangen.

Mit den Neuerungen für die Instant Games dürfte Facebook das Ziel verfolgen weitere Entwickler für die eigene Idee zu begeistern und zukünftig auch qualitativ hochwertigere Spiele anzubieten. Trotz Spielerzahlen von teilweise über 16 Millionen für einzelne Games bezweifle ich allerdings noch den langfristigen Erfolg des Facebook Messengers als Gaming-Zentrale auf dem Smartphone.

Quelle: Facebook via: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.