Fitbit: Eigener App Store soll dieses Jahr eröffnen

Knapp einen Monat nachdem Fitbit die Übernahme von Pebble offiziell bestätigte, verkündete der CEO des Herstellers nun in einem Interview, dass man den Start eines eigenen App Stores für dieses Jahr plane. Können wir also schon bald mit einer richtigen Smartwatch des Unternehmens rechnen?

Obwohl Fitbit im Bereich der Fitness-Tracker momentan die Position des Marktführers inne hat, zögerte das Unternehmen in der Vergangenheit, sich auch auf den Smartwatch-Markt zu wagen. Die vergangenes Jahr vorgestellte Fitbit Blaze kam zwar erstmals mit einem relativ großen Display daher, bot jedoch kaum mehr als die gängigen Fitness-Funktionen.

Die vor Kurzem bekanntgegebene Pebble-Übernahme und ein Statement des CEOs lassen nun jedoch den baldigen Start einer Smartwatch vermuten.

Gesundheitsbranche und Unternehmen im Blick

Wie James Park, CEO von Fitbit, in einem Interview mit The Verge verkündete, plane man im Laufe dieses Jahres einen eigenen App Store zu eröffnen.

Verwendet werden soll bei dessen Konstruktion einiges des durch die Pebble-Akquisition erhaltenen Wissens, wobei der Store vor allem mit dem Gedanken im Hinterkopf geplant sei, dass Arbeitgeber und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche die Kooperation mit Fitbit suchen würden.

Zukünftig soll es diesen erlaubt werden, eigene Anwendungen für die Wearables von Fitbit zu schreiben. Zwar könnten einfachere Apps, die einen beispielsweise nur an das rechtzeitige Einnehmen von Tabletten erinnern, theoretisch auch auf Modellen wie dem Fitbit Charge 2 oder der Fitbit Blaze ausgeführt werden, dennoch lässt das Statement die Planung einer eigenen Smartwatch von Fitbit vermuten.

Spannend dürfte dabei vor allem werden, wie sehr man sich an den Modellen von Pebble orientieren wird.

Quelle: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.