Fitbit bestreitet Probleme bei der Smartwatch-Entwicklung

Die Fitbit Blaze

Fitbit arbeitet aktuell an der ersten eigenen Smartwatch, soll aber Probleme bei der Entwicklung haben. Man selbst bestreitet solche Probleme jedoch.

Der Wearable-Anbieter Fitbit soll an einer eigenen Smartwatch arbeiten, die wir bereits gesehen haben und die laut Bloomberg mit der Apple Watch 2 konkurrieren soll. So lautet zumindest der Plan von Fitbit, doch bis das Modell auf den Markt kommt, wird Apple bereits die dritte Generation veröffentlicht haben.

Das Unternehmen soll mehrere Mitarbeiter verloren haben, die an dem Projekt arbeiten. Es besteht sogar das Risiko, dass das Projekt eingestellt wird. Stimmt alles nicht, so Fitbit. Man sei voll im Plan und habe auch genug Entwickler hinter sich. Fitbit ist überzeugt, dass die Smartwatch ein Erfolg wird.

Das Problem von Fitbit, so Bloomberg, ist aber die Tatsache, dass dem Projekt selbst intern kein großes Vertrauen entgegengebracht wird. Die Mitarbeiter sollen nicht von der Smartwatch begeistert sein. Die wirkt wie ein Rückschritt und nicht wie eine gut durchdachte Strategie, so eine Quelle von Bloomberg.

Fitbit: Neuauflage vom Charge und Blaze kommen

Fitbit ist aber nicht „all in“ gegangen, denn das Unternehmen arbeitet auch an einer Neuauflage des Charge und Blaze. Und auch die WLAN-Waage soll bald wieder ein Update spendiert bekommen. Die Smartwatch von Fitbit war anfangs für das Frühjahr 2017 geplant, kommt jetzt aber vermutlich erst im Herbst.

Der Wearable-Markt boomt weiterhin, aber Fitbit wird es mit diesem Produkt glaube ich schwer haben. Man tritt nämlich nicht gegen andere Fitness-Tracker, sondern gegen Apple und Samsung im Smartwatch-Geschäft an. Kurz nach oder vor der Smartwatch von Fitbit werden wir sicher auch eine Gear S4 von Samsung und die Watch 3 von Apple sehen, die ähnlich teuer sein dürften. Die Smartwatch von Fitbit soll knapp unter 300 Dollar kosten. Nicht teuer, aber auch kein Schnäppchen.

Der Vorteil von Fitbit bei den Fitness-Trackern: Viele günstige und oftmals auch bessere Produkte, aber kaum ein Hersteller, der so viel Werbung macht. Das wird, wenn man sich mit Apple und Samsung messen möchte, anders sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.