Focus On The User: Yelp und TripAdvisor wettern gegen Google+

focus on the user

Google steht bereits seit einigen Jahren im Fokus eines Wettbewerbsverfahrens der EU. Dem Suchmaschinenanbieter wird vorgeworfen, die Suchergebnisse zu manipulieren und eigene Dienste bevorzugt zu behandeln. Yelp, Tripadvisor, Jameda und weitere Unternehmen möchten nun auf diesen Missstand aufmerksam machen und bieten eine Lösung des Problems an.

Neben Yelp und Tripadvisor schlossen sich auch das deutsche Ärzteportal jameda, sowie beispielsweise HolidayCheck der Aktion „Focus On The User“ an. Auf der Website des Projekts erläutert man ausführlich Hintergründe und Auswirkungen von Googles Suchalgorithmus. So würden die normalen Suchergebnisse zusätzlich mit Inhalten Google-eigener Dienste bespickt, wodurch der „Fokus auf den Nutzer“ verloren gehe. Um dies eindrücklich zu erklären, hat man auch an einem schicken Animationsfilm gebastelt.

So würde nicht mehr vordergründig auf die Relevanz des Suchergebnis für den Nutzer Wert gelegt werden, sondern nur auf Einbettung Google-eigener Services. Dies belegt man anhand zweier Beispiele, welche demonstrieren sollen, dass zwar selbst Google Inhalte der Website HolidayCheck als hilfreicher erachtet als Daten aus Google+, diese jedoch nicht entsprechend verwendet.

Um dies auszuhebeln und Nutzern mehr Erfahrungsberichte zu bestimmten Suchanfragen zu bieten, hat man ein Browser-Plugin entwickelt. Dieses ist offenbar leider nur mit dem Chrome-Browser lauffähig, hier hoffe ich, dass auch andere Browser bald unterstützt werden, schließlich wird Google ja auch beispielsweise unter Firefox verwendet. Da ein Video wie immer mehr sagt als tausend Worte, seht am besten einfach selbst.

Mit Installation von „Focus On The User local“ entfernt man die Bevorzugung von Bewertungen aus Google+. Stattdessen wird in der Listung von Suchergebnissen auf den bewährten Google-eigenen Algorithmus zurückgegriffen, sodass Bewertungen von Yelp, TripAdvisor und auch jene von Google+ gleichermaßen behandelt werden.

So entsteht ein bunter Mix aus Suchergebnissen verschiedener Portale, welcher einen höheren Informationsgehalt bietet. Auch, wenn der Aufbau der neuen Ergebnisse im Test noch nicht nahtlos klappte, werde ich das Plugin auf jeden Fall installiert lassen. Denn so erspart man sich meist das Nachschlagen auf verschiedenen Bewertungsportalen, was dann beispielsweise so aussehen kann.

focus on the user local

Natürlich betreiben Yelp, TripAdvisor und Co diese Aktion nicht aus reiner Gutmütigkeit, sondern möchten dadurch eigene Ergebnisse pushen. Dennoch erscheint mir das Plugin als ein sinnvoller Download, denn wenn ein Mehrwert gegeben ist – wieso auch nicht? Wer das Plugin selbst ausprobieren möchte, findet eine Anleitung dazu auf der Website des Projekts.

Zur Website der Kampagne →

Quelle: 9to5google

Teilen

Hinterlasse deine Meinung