Full-Front-Display: China-Smartphone umgeht die Notch

Doogee Mix 4
DOOGEE MIX 4

Die Diskussionen, die sich rund um die „Notch“ in aktuellen Smartphone-Displays entwickeln, sind umfangreich. Ein China-Smartphone zeigt, wie man es anders (oder auch besser?) machen könnte.

Ob die Lösung, die DOOGEE bei seinem MIX 4 nutzt, wirklich für jeden etwas wäre, ist wohl wieder Geschmackssache. Dennoch will ich sie nicht unerwähnt lassen. Nachdem uns Vivo bereits gezeigt hat, dass man ein Full-Front-Display erreichen kann, indem man eine herausfahrbare Kamera verbaut, geht DOOGEE einen anderen Weg. Das MIX 4 ist nämlich eine Art Slider-Smartphone, besteht also aus zwei Hälften.

Wie in nachfolgendem Video (ab Minute 2:30) zu sehen ist, kann man so ein großes, randloses Display verbauen und dennoch den Zugriff auf die Frontkamera und die Hörmuschel ermöglichen.

Diese Lösung erscheint mir etwas solider, als die Umsetzung von Vivo. Ein Fingerabdrucksensor unter dem Display soll ebenfalls an Bord sein. Ob Abstriche bei der hinteren Kamera (benötigt in der Regel mehr Gehäusetiefe) oder beim Akku gemacht werden müssen, ist allerdings unklar.

Noch ist das Ganze kein marktreifes Smartphone, sondern ein Prototyp, den es noch nicht zu kaufen gibt. Daher fehlen weitere Eckdaten und ein möglicher Preis. Den Ansatz fand ich allerdings interessant, zumal mich das „Einschnappen“ des Sliders an mein Motorola Milestone erinnert.

Danke Manuel! via smartdroid

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.