Dienste

Gmail: 5 Millionen (vor allem russische) Nutzerdaten gestohlen

Gmail Icon Logo Header

Dass täglich eine Menge Passwörter gestohlen werden, ist nichts Neues, auch schlechte Phishing-Mails scheinen bei einigen Menschen erfolgreich. Nach Heartbleed und Co. sind nun offenbar auch bei Google einige Nutzerdaten abhanden gekommen.

So ist eine Liste mit knapp 5 Millionen Datensätzen aufgetaucht, welche neben Name der Mailkonten auch die zugehörigen Passwörter enthalten haben soll. Diese sollen vor allem von russischsprachigen Ländern stammen, aber auch weitere Länder seien betroffen. So berichtet Focus Online auch von englisch-oder spanischsprachigen Accounts, welche kompromittiert worden sein sollen.

Stichproben hätten demnach auch ergeben, dass mehr als 60 Prozent der Daten zu aktiven Gmail-Konten gehören würden. Google bestätigte den Fall zwar nicht direkt, weist aber darauf hin, dass  man den Fall untersuche und empfiehlt besonders komplexe Passwörter. Hilft einem auch nur bedingt, sollten die Passwörter wirklich durch eine Phishingseite erbeutet sein worden, ob dies wirklich der Fall ist, kann allerdings noch nicht gesagt werden.

Auch, wenn kaum ein Leser hier betroffen sein sollte, sind solche Meldungen jedes mal besorgniserregend – vor allem, wenn eine solch hohe Zahl von Accounts betroffen ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, findet im russichen Forum Bitcoin Security zwei txt-Dateien mit allen betroffenen Nutzernamen, nicht aber der Passwörter. Einfacher geht das Ganze über den Dienst isleaked.com.

via Sergej Müller @Twitter Quelle: Bitcoin Security Focus online

Hinterlasse deine Meinung