Goodbye Jump: Uber investiert in Lime und gibt sein E-Bike-Geschäft ab

Lime Header

Uber hat sein Investment in den E-Scooter-Dienst Lime im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde deutlich ausgebaut. Dafür trennt man sich aber vom eigenen E-Bike- und E-Scooter-Geschäft der Marke Jump und gibt dieses an Lime ab.

Uber stellt sich im Bereich der Kurzstreckenmobilität neu auf. Das erst 2018 übernommene Start-up Jump, unter dessen Namen man unter anderem auch in Berlin E-Scooter und E-Bikes über eine App vermietete, wandert unter das Dach von Lime. Dort soll das Geschäft ausgebaut werden, wobei derzeit noch keine Aussage dazu vorliegt, ob das gleichzeitig das Aus der Marke Jump bedeutet.

Mit der Abwanderung von Jump zu Lime verstärkt Uber allerdings auch seinen Einfluss bei dem E-Scooter-Anbieter. Im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde investierte man erneut 85 Millionen US-Dollar, was bei einem geschätzten Firmenwert von 510 Millionen US-Dollar einem Firmenanteil von 16,6 Prozent entsprechen würde.

Im Zuge dessen werden Uber und Lime zukünftig ihre Zusammenarbeit verstärken. Dies soll vor allem durch eine Verknüpfung der Apps gelingen. Nutzer von Uber und Lime werden voraussichtlich auch die Angebote des anderen Dienstes über die jeweils andere App auffinden und buchen können.

Eine engere Zusammenarbeit garantiert außerdem auch der Wechsel an der Spitze von Lime. Geführt wird das Unternehmen von nun an von Wayne Ting, der einst auch in führender Rolle für Uber tätig war.

Quelle: Lime via: Bloomberg

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.