Google-Account: Hinterlegen von Anweisungen bei Todesfall möglich

google-plus-logo-640

Was soll passieren, wenn ihr euch lange nicht mehr mit eurem Google-Account verbunden habt? Diese Frage stellt euch Google auf einer speziellen Unterseite namens Kontoinaktivität-Manager, auf der ihr definieren könnt, was mit euren Daten passieren soll, wenn der letzte Login länger als ein von euch festgelegter Zeitraum her ist. Dies dient wohl in erster Linie dazu, seine Daten im Todesfall (natürlich sind auch andere Gründe denkbar) nicht sich selbst zu überlassen, sondern schon vorab entscheiden zu können, was genau damit passieren soll. Bevor der von euch definierte Zeitraum abläuft, bekommt ihr auf den noch existierenden Account eine Info und könnt (bzw. eure Angehörigen) jederzeit reagieren.

Vielleicht möchten Sie Ihre Daten mit Kontakten teilen, denen Sie vertrauen. Oder möchten Sie, dass Ihr Konto vollständig gelöscht wird? Es sind viele Situationen denkbar, in denen Sie nicht auf Ihr Google-Konto zugreifen oder es nicht verwenden können. Was auch immer der Grund ist: Sie entscheiden, was mit Ihren Daten geschehen soll.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Volksbanken: Schneller bezahlen mit digitalen Karten in Fintech

LTE für die Berliner U-Bahn in Provider

Amazon Fire TV Blaster vorgestellt in Unterhaltung

OnePlus 3(T): Ein letztes Android-Update in Firmware & OS

Samsung Galaxy S10 Lite kommt wohl mit Flaggschiff-Spezifikationen in Smartphones

Xiaomi: Neues Mi Band im Dezember in Wearables

Apple iOS 13.2.3: Probleme mit App-Updates im Store in Firmware & OS

Spotify mit neuer Podcast-Playlist in News

ROG Phone II: Ultimate und günstige Strix Edition ab sofort vorbestellbar in Smartphones

Honor Watch Magic 2: Erste Bilder sind da in Wearables