Google: Aktuelle Geräte von Motorola entsprechen nicht unseren Standards

hy9h.google-motorola6

Im August 2011 übernahm Google die Mobilfunksparte von Motorola für insgesamt 12,5 Milliarden Dollar und sorgte damit für eine kleine Überraschung, mit der zum damaligen Zeitpunkt nicht viele gerechnet haben. Nach der Übernahme haben natürlich viele mit einem Ungleichgewicht bei der Entwicklung von Android gerechnet, immerhin hat Google jetzt seinen eigenen Hardware-Hersteller und da wäre es doch nur logisch, wenn man zukünftige Nexus-Geräte dort produzieren lässt. Bis heute war es aber eher ruhig und die Einflüsse von Google sind kaum zu spüren. Motorola agiert weiterhin wie ein unabhängiger Hersteller und die aktuellen Nexus-Geräte wurden von LG (Nexus 4) und Samsung (Nexus 10) hergestellt und teilweise auch vermarktet.

Laut Googles Finanzchef und Senior-Vizepräsident Patrick Pichette sind die aktuellen Produkte von Motorola noch nicht auf einem Stand, den man als innovativ und transformativ bezeichnen würde. Sie haben keinen „wow“-Faktor so Pichette auf einer Rede der Morgan Stanley Technology Conference. Man hat mit der Übernahme von Motorola natürlich auch 18 Monate der Produktplanung übernommen, denn ein neues Smartphone oder Tablet wird nicht von heute auf morgen entwickelt, sondern ist teilweise zwei Jahre in der Entwicklung. Hier findet aktuell ein Wandel statt und man hat den Eindruck, als ob man das Ende bald erreicht ist und die nächste Generation an Geräten schon unter direktem Einfluss von Google entwickelt wird. Im Moment entsprechen sie aber anscheinend noch nicht dem Standard von Google.

Das Thema Google und Motorola bleibt jedenfalls eine spannende Angelegenheit, vor allem in Hinblick auf die Partnerschaft mit Samsung und auch anderen Herstellern. Vielleicht werden wir die Einflüsse von Google ja schon bald beobachten können, denn seit letztem Jahr gibt es da auch das Gerücht über ein X Phone und X Tablet, welche auf der Google I/O 2013 zusammen mit Key Lime Pie vorgestellt werden könnten.

quelle the verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Enpass wechselt zum Abo-Modell in Software

Fitbit OS 4.1 kommt im Dezember in Wearables

Google Maps bekommt Übersetzer in Dienste

Pokémon für die Nintendo Switch: Kritik und positive Testberichte in Gaming

Windows 10 November 2019 Update ist da in Firmware & OS

Apple TV: App für Fire TV (3. Gen) ist da in Dienste

Apple Mac Pro und Pro Display kommen im Dezember in Computer und Co.

Apple stellt 16 Zoll MacBook Pro offiziell vor in Computer und Co.

Honor V30 kurz im Teaser-Video zu sehen in Smartphones

Amazon Prime: Kindle Unlimited drei Monate kostenlos nutzen in News