Google Assistant dominiert mal wieder die CES 2019

Hey Google Assistant Ces Header

Letztes Jahr dominierte der Google Assistant die CES und dieses Jahr sieht das nicht anders aus. Die Messe ist ein wichtiger Ort für Google.

Letztes Jahr war Google das erste Mal so richtig mit dem Google Assistant auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas vertreten und hat vermutlich auch am meisten Werbung auf dem Messegelände gemacht.

Dieses Jahr scheint das nicht anders zu sein und so wie ich das mitbekommen habe ist die Fläche von Google sogar noch größer als 2018. Schon vor den ganzen Ankündigungen am heutigen Tag hat man ja gezeigt: Wir sind größer als Amazon. Nun folgten neue Funktionen und Produkte.

Google Assistant: Es ist einiges geplant

So landet der Assistant zum Beispiel in Google Maps und Lenovo hat ein Konkurrenzprodukt für den Echo Spot vorgestellt. Doch es gab noch mehr Neuigkeiten von Google und einen eigenen Blogeintrag für die CES.

Was wurde im Rahmen der CES 2019 angekündigt?

  • Der Assistant wird bald auf normalen Android-Smartphones vom Sperrbildschirm aus erreichbar sein, sofern man das möchte.
  • Der Assistant wird die Zeichensetzung automatisch übernehmen, sprich man muss nicht mehr Komma und Punkt beim Diktieren sagen.
  • Es gibt Neuerungen für Reisende, wie zum Beispiel der direkte Check-In über den Assistant selbst (nur USA und nur United vorerst) oder das Buchen eines Hotelzimmers.
  • Google möchte verstärkt ins Auto und es gibt neue Produkte dafür, eines wurde gestern bereits von Anker vorgestellt und weitere kommen.
  • Im Bereich „Smart Home“ werden nun 1600 Hersteller unterstützt und es gibt über 10.000 Geräte, die man mit dem Assistant steuern kann.
  • Der Assistant kommt auf den Sonos One und Beam, was bekannt war, und auch ältere Lautsprecher von Sonos (immer noch unklar wann).
  • Der Assistant kommt auf noch mehr TVs (erstmals auch Samsung), einige neue Modelle wurden ja bereits im Rahmen der CES 2019 angekündigt.
  • Die smarten Displays werden bald zu Übersetzern und können dann live in eine andere Sprache (mit der Schriftanzeige auf dem Display) übersetzen.

Ebenfalls neu ist eine Plattform namens „Google Assistant Connect“, mit der Google den Assistant auf noch mehr Geräte bringen möchte. Heißt man gibt den Entwicklern und Herstellern eine Plattform und die können neue Geräte bauen, welche die Funktionen des Google Assistant erweitern.

Eine Idee, die Google auf der CES zeigt, sind kleine E-Ink-Displays. Ein Display im Bad, welches das Wetter am Spiegel anzeigt, und eins auf dem Tisch, welches einem anzeigt wann man zum nächsten Termin losfahren muss.

Google Assistant Connect Bad

Die Möglichkeiten sind offen und es wird sich zeigen, in welche Richtung die Plattform gehen wird. Sicher ist jedenfalls, dass Google mit dem Assistant in jeden Bereich unseres Lebens möchte. Es deutet sich an, dass der Google Assistant mal so bedeutend wie Android werden wird. Vielleicht sogar noch wichtiger. Es wird mal wieder ein spannendes Jahr für Google.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.