Google erlaubt Datenexport zu Dropbox und OneDrive

Die Möglichkeit, über die Takeout-Funktion von Google, seinen Daten zu exportieren, besteht bereits seit geraumer Zeit. Nun hat Google diese Funktion verbessert.

Wer den entsprechenden Bereich in seinem Google-Account ansurft, der kann nun nicht nur seine Daten zur Sicherungen herunterladen oder zu Google Drive schieben, sondern auch auf externe Cloud-Anbieter senden lassen. Sowohl Dropbox, als auch Microsofts OneDrive stehen nämlich jetzt als Ziel für die Google-Daten zur Verfügung.

dropbox drive export google

Die Verknüpfung zu den externen Diensten erfolgt nach der Auswahl des Speicherorts. Alles andere läuft automatisch ab. Nach der Erstellung des Archivs wird dieses zu Dropbox bzw. OneDrive hochgeladen. Dann sendet Google dem Nutzer per E-Mail einen Link zum Speicherort der Daten zu. Eine nützliche Sache, wie ich finde.

[vote 56d002211d838b1b006af694]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple iPhone 2020: Fünf Modelle erwartet in Smartphones

Spotify Jahresrückblick 2019 verfügbar in Dienste

AVM FRITZ!Powerline 510E und 530E erhalten Update in Firmware & OS

Moovi verkauft E-Scooter mit Versicherung in Mobilität

GALERIAmobil wurde eingestellt in Tarife

Audible-Hörbücher landen auf neuem Kindle Kids Edition in Dienste

Google Play Deal-Donnerstag: 9 Leihfilme günstiger in Unterhaltung

VW Golf 8: Volkswagen startet mit magerem Angebot in Mobilität

Software-Update: Jaguar spendiert dem I-Pace mehr Reichweite in Mobilität

Ohne Google-Apps: Huawei pusht die AppGallery in Marktgeschehen