Google: Wir nehmen das mit der Hardware nun sehr ernst

Google Design Pixel 2 Iterations1
Google Pixel 2 XL Prototypen

Das Thema Hardware spielte bei Google in der Vergangenheit keine so große Rolle, doch das hat sich in den letzten Monaten stark geändert.

Während Google in der Vergangenheit immer mal wieder Ambitionen für Hardware hatte, bestanden diese aber meistens aus Kooperationen. Eine der bekanntesten Strategien ist die Nexus-Reihe, bei der man unter anderem mit Samsung, HTC und LG zusammengearbeitet hat. Die Hersteller durften ihre Logos aber immer auf die Geräte packen. 2016 hat sich das mit der Pixel-Reihe geändert.

Keine Rücksicht auf Google-Partner

Google hat seit dem einen kleinen Wandel durchgemacht und befindet sich genau genommen immer noch darin. Google ist nun bemüht bei „Verbraucherelektronik erfolgreich zu sein“, so Rick Osterloh. Google möchte nun Innovationen in diesem Bereich vorantreiben und wird sich dabei nicht zurückhalten. Das neue Hardware-Team muss keine Rücksicht auf andere Google-Partner nehmen.

Google wagte ja schon einmal den Smartphone-Versuch mit Motorola, beendete das Experiment aber schnell wieder. Dieses Mal ist es aber anders, denn man hat „keine Einschränkungen in der Kooperation mit anderen Teilen von Google“, so Osterloh weiter. Motorola operierte damals eigenständig. Mittlerweile legt Google die Teams sogar zusammen und baut das Hardware-Team massiv aus.

Das Hardware-Team arbeitet nun eng mit den Bereichen wie der Suche, Android, Navigation und Co zusammen. Und das ist wichtig, so Osterloh. In der heutigen Zeit ist eine enge Integration von Technik und Software unerlässlich, das weißt der Hardware-Chef von Google. Mit der Home-Linie war man hier auch schon sehr erfolgreich im letzten Jahr und daher rückt ein anderes Thema in den Fokus.

Google will das Vertrauen der Nutzer

Google nimmt das Thema Datenschutz ernst. Man weiß, dass man mittlerweile viele Millionen Geräte mit Mikrofon in den Haushalten der Menschen hat und möchte dieses bereits aufgebaute Vertrauen nicht verlieren. Osterloh weiß, dass das vielen trotzdem nicht ausreicht, aber wenn sie ihre Meinung eines Tages ändern und doch ein solches Gerät kaufen wollen, dann will Google in Zukunft als vertrauenswürdiges Unternehmen im Kopf der Menschen sein. Google ist sich sehr wohl bewusst, dass dieses Vertrauen jeden Tag neu verdient werden müsse – mit Transparenz.

Ich finde die Entwicklung von Google in den letzten zwei Jahren tatsächlich sehr interessant und glaube, dass man bisher viel richtig gemacht hat. Google hat zwar immer wieder mit Problemen und Kritik zu kämpfen, doch man merkt, dass hier nicht einfach nur ein Startup ein Zeichen setzen möchte, sondern einer der größten Anbieter neue (Lautsprecher) und alte (Smartphones) Märkte erobern will.

Google entwickelt das weltweit am meisten genutzte mobile OS, man betreibt die weltweit am meisten genutzte Suchmaschine und hat auch viele andere Dienste im Angebot, die weltweit extrem oft zum Einsatz kommen. Außerdem hat man das nötige Kapital und nun auch das nötige Wissen, um hier in den nächsten Jahren so richtig Druck zu machen. Und darauf bin ich ehrlich gesagt sehr gespannt.

Quelle Heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.